Abo
  • Services:

Neuer Name für Qtopia und Trolltech

Qt Extended 4.4 vorgestellt

Trolltech hat sein Produkt Qtopia unter neuem Namen und in neuer Version veröffentlicht. Qt Extended 4.4 ist die Softwareplattform für Consumer-Electronics-Geräte auf Linux-Basis. Die neue Version verbessert die Unterstützung von Touchscreens. Trolltech selbst heißt ab sofort Qt Software.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das neue Qt-Logo
Das neue Qt-Logo
Qt Extended war bisher als Qtopia bekannt und ist Qt Softwares Programmier-Framework für Anwendungen mit grafischer Bedienoberfläche, die auf einem Embedded-Linux laufen, bevorzugt auf Consumer-Electronics-Geräten. Die Version 4.4 ist modular aufgebaut, so dass der Programmierer die gewünschten Funktionen auswählen kann. Zudem werden Touchscreens besser unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. EWE TRADING GmbH, Bremen

Die Qt-Entwickler haben das Telepathy-Kommunikations-Framework in Qt Extended integriert. Dieses implementiert Protokolle wie Jabber/XMPP und MSN Messenger, die mit Qt Extended geschriebene Software nutzen können. Programmierern wird also erspart, diese Protokolle selbst umsetzen zu müssen.

Neu ist auch ein einheitlicher Posteingang für E-Mail, SMS, MMS und Ähnliches, so wie es auch schon bei modernen S60-Handys der Fall ist. Dies ist interessant für Entwickler, die Qt Extended auf Linux-Mobiltelefonen verwenden wollen. Außerdem ist Qt UI Test enthalten, ein neues, automatisches Testsystem.

Qt Extended kann bei Qt Software heruntergeladen werden. Die Software ist, wie üblich, unter einer Duallizenz erhältlich. Open-Source-Programmierer müssen so nichts für die Software zahlen, dürfen aber nur freie Software damit entwickeln. Für kommerzielle Produkte ist eine kommerzielle Lizenz nötig.

Qt Software hat Qt ferner in der Version 4.4.3 veröffentlicht. Ebenso wie bei Qt Extended hat die neue Version ein neues Logo verpasst bekommen und das Copyright wurde nun auf Nokia übertragen. Das Unternehmen hatte Trolltech Anfang 2008 gekauft. Daher heißt Trolltech ab sofort Qt Software und ist eine Abteilung von Nokia.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

trollmech 02. Okt 2008

Was hat Maemo mit einer "Framebuffer-Plattform" zu tun? Welche komerziellen Programme...

Mindfuck 01. Okt 2008

Viele Details machen den Eindruck.

Martinn 01. Okt 2008

...von Trolltech. Schade eigentlich. Ich hatte mich an den Namen schon gewöhnt. Und...

Dolax 01. Okt 2008

Der Artikel verschweigt es leider: Qt Extended gibt es als erstes für den Openmoko...

Flow77 01. Okt 2008

Trolltech war dcoh ein richtig Cooler Name. Jedenfalls hat mich das immer an eine Geek...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /