Abo
  • Services:
Anzeige

Norwegen erhöht Druck auf Apple wegen iTunes-DRM

Interoperabilität für Musik gefordert

Norwegens oberster Verbraucherschützer will Apple dazu zwingen, bei iTunes verkaufte Musik auch auf Abspielgeräten von anderen Herstellern nutzbar zu machen. Bei Zuwiderhandlung drohen dem Unternehmen empfindliche Strafen.

Bjørn Erik Thon, oberster Verbraucherschützer Norwegens, meint es ernst. Er will die Politik von Apple, Kunden mit einem proprietären DRM-Format für einen großen Teil der bei iTunes verkauften Musiktitel zur Nutzung von Apple-Abspielgeräten zu zwingen, nicht länger hinnehmen.

Anzeige

"Ein Verbraucher hat das Recht, digitale Inhalte, die er im Internet gekauft hat, auf einem Abspielgerät seiner Wahl zu nutzen", erklärte Thon. "iTunes macht das unmöglich oder erschwert es zumindest erheblich, was bedeutet, dass [Apple] norwegisches Recht bricht. Apple hat zwei Jahre lang Zeit gehabt, unseren Forderungen nach Interoperabilität nachzukommen. Seit unserem letzten Treffen im Februar sind keine Fortschritte zu verzeichnen", wird Thon von verschiedenen Medien zitiert, darunter von Out-Law.

Bei dem Treffen, das in Berlin stattgefunden hatte, hatte Apple den Verbraucherschützern mehrerer EU-Länder versichert, Musik künftig ohne DRM verkaufen zu wollen. In den Augen von Thon hat Apple die gegebenen Zusagen aber nicht erfüllt.

Wegen des anhaltenden Verstoßes gegen norwegische Vorschriften zum Verbraucherschutz hat Thon Beschwerde bei der Marktaufsichtsbehörde eingereicht. Apple hat bis zum 3. November 2008 Zeit, eine Stellungnahme zu den Vorwürfen abzugeben. Sollte Apple die Forderungen der Verbraucherschutzbehörde nicht zufriedenstellend erfüllen, hat die Marktaufsichtsbehörde die Möglichkeit, Apple zur Anpassung von iTunes zu zwingen und zur Durchsetzung auch Strafen zu verhängen. Das Vorgehen der norwegischen Verbraucherschützer wird aus Finnland, Dänemark, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden unterstützt. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Andreas Heitmann 03. Okt 2008

Das ist ja grundsaetzlich erstmal nix schlimmes ... :) Das kann ich so nicht gelten...

dersichdenwolft... 01. Okt 2008

Doch, dich. Offensichtlich. *ROFL*

Andreas Heitmann 01. Okt 2008

Das ist mir voellig klar. Und geht mir am Arsch vorbei. Mir gehts nicht um Lizenzen. Die...

dersichdenwolft... 01. Okt 2008

Kann einfach nicht aus meiner Haut :P

Replay 01. Okt 2008

Wenn Apple den Forderungen des Verbraucherschutzes nicht nachkommt, gibt es erst mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Köln
  2. über Hays AG, Celle
  3. Global Legal Entity Identifier Foundation, Frankfurt
  4. NRW.BANK, Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 315,00€
  2. 15,29€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  2. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder

  3. FTTH/B

    EWE und Telekom investieren zwei Milliarden Euro in FTTH/B

  4. Honor 7X, Moto X4 und U11 Life im Test

    Drei gute Alternativen zu teuren Smartphones

  5. Amazon

    432 Milliarden mit falscher Ware

  6. Hybridkonsole

    Nintendo meldet 10 Millionen verkaufte Switch

  7. Neues US-Gesetz

    Trump verbannt Kaspersky endgültig von Regierungscomputern

  8. IEEE 802.11ax

    Marvell kündigt 4x4-WLAN-Chips mit 2,4 GBit/s an

  9. GNSS

    Esa startet vier neue Satelliten für Galileo

  10. Fake Filmstreaming

    Verbraucherschützer warnen vor betrügerischen Angeboten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Datentransfer in USA EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Man stelle sich mal vor...

    George99 | 13:54

  2. Re: Laaangweilig

    MickeyKay | 13:53

  3. Re: Danke. Mieser Artikel...

    Bouncy | 13:52

  4. Re: Alle Jahre wieder

    xondan | 13:51

  5. Re: Steuerhinterziehung...

    SJ | 13:51


  1. 13:33

  2. 12:52

  3. 12:21

  4. 12:03

  5. 11:49

  6. 11:23

  7. 11:04

  8. 10:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel