Abo
  • Services:

Neue Version des Open-Xchange Servers

Funktionen der Hosting-Edition für eigene Installationen

Der Open-Xchange Server ist in der Version 6 erschienen. Die Serveredition und die Hosting-Edition verwenden nun dieselbe Codebasis. Daher verfügt auch die Serveredition über Komponenten wie die Ajax-Bedienoberfläche mit ihrem Plug-in-Konzept.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Entwickler hatten die Java-Groupware grundlegend umgebaut, diese Fassung aber zunächst nur Hostern zur Verfügung gestellt, die Open-Xchange ihren Kunden als Software-as-a-Service anbieten. Nun steht auch die Serveredition für die Installation in Unternehmen in der neuen Version zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. Phoenix Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim

Durch den modularen Aufbau des Servers lässt er sich ohne Migrationsaufwand in bestehende Umgebungen integrieren, da beispielsweise existierende Mailserver weiter genutzt werden können. Die Software unterstützt ferner das OSGi-Framework, um im laufenden Betrieb zusätzliche Komponenten wie E-Mail-Filter hinzuzufügen.

Die Ajax-Bedienoberfläche aus der Hosting-Edition ist ebenfalls in der neuen Serveredition verfügbar. Die neue Oberfläche verhält sich wie eine Desktopanwendung. Über die Universal-Widget-Schnittstellen lassen sich Webanwendungen wie Salesforce in die Oberfläche einbinden.

Die Open-Xchange Server Edition ist ab sofort verfügbar. Das einjährige Abonnement kostet für 25 Anwender im ersten Jahr 875 Euro, in den folgenden Jahren 218,75 Euro. Jeder weitere Nutzer kostet im ersten Jahr 35 Euro, in den Folgejahren 8,75 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 39,99€ statt 59,99€

maxi17 01. Okt 2008

Also ich finde auf der Internetseite nur TRY und BUY. Und nichts von community oder...

mbraun_ 01. Okt 2008

Hallo, OX6 ist gleichzeitig die "Community Edition" da es keine technischen Unterschiede...

dumm 30. Sep 2008

So eine dumme Werbung... irgendein zusammhang zum thema? nein

Mighty-Mike 30. Sep 2008

Dann verfällt der Supportanspruch. Nutzen kannst du die Software auch weiterhin. Mike


Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /