Abo
  • Services:

Kalifornische Abgeordnete unterstützen Google und Yahoo

Auseinandersetzung um Kooperation der beiden Unternehmen spitzt sich zu

Mehrere demokratische Abgeordnete des US-Repräsentantenhauses haben die Zusammenarbeit zwischen Google und Yahoo verteidigt. Das berichten unterschiedliche US-Medien. In einem Brief rufen sie das US-Justizministerium dazu auf, die Kooperation nicht zu unterbinden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir sind überzeugt, dass ein stabiler Wettbewerb im öffentlichen Interesse ist. Aber wenn das DOJ diese Übereinkunft verhindert, befürchten wir, dass die Angst vor zusätzlichen Untersuchungen künftige Abkommen verhindern wird", schreiben die Abgeordneten in dem Brief an das US-Justizministerium (US Department of Justice, DOJ). Sie appellieren deshalb an Justizminister Michael Mukasey, nicht gegen die Zusammenarbeit von Google und Yahoo bei der Onlinewerbung vorzugehen. Im Juni 2008 hatten die beiden Internetunternehmen vereinbart, dass Google kontextbezogene Textanzeigen auf Yahoos Webseiten ausliefert. Damit würden die beiden Unternehmen den Onlinewerbemarkt in den USA dominieren.

Stellenmarkt
  1. Caritasverband Offenbach/Main e.V., Offenbach
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin

Solche Vereinbarungen seien in allen Bereichen der Wirtschaft alltäglich. "Microsoft hat ein vergleichbares Abkommen mit Yahoo abgeschlossen, Google hat solche Arrangements mit zehntausenden Unternehmen", zitiert der US-Branchendienst CNet aus dem Brief. Elf der 53 Abgeordneten des Staates Kalifornien, alle Demokraten, haben den Brief unterzeichnet.

Die Auseinandersetzung um die Zusammenarbeit spitzt sich unterdessen weiter zu, berichtet das Wall Street Journal. In der vergangenen Woche hatten zehn Mitglieder des Justizausschusses des US-Repräsentantenhauses Bedenken gegenüber der Kooperation geäußert und eine genaue Prüfung gefordert. Anfang September hatte die Zeitung berichtet, dass die Regierung eine Klage gegen die beiden Partner vorbereite. Im Moment prüft das Ministerium noch die Übereinkunft. Erste Hinweise, wie es weiter vorgehen will, werden Anfang Oktober 2088 erwartet.

Yahoo hat seinerseits am gestrigen Montag eine Website online gestellt, auf der das Unternehmen die Zusammenarbeit mit Google verteidigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Shakespeare 30. Sep 2008

Tja, da scheint jemand wirklich ganz dringend dagegen vorgehen zu wollen


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /