Abo
  • Services:

Kalifornische Abgeordnete unterstützen Google und Yahoo

Auseinandersetzung um Kooperation der beiden Unternehmen spitzt sich zu

Mehrere demokratische Abgeordnete des US-Repräsentantenhauses haben die Zusammenarbeit zwischen Google und Yahoo verteidigt. Das berichten unterschiedliche US-Medien. In einem Brief rufen sie das US-Justizministerium dazu auf, die Kooperation nicht zu unterbinden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir sind überzeugt, dass ein stabiler Wettbewerb im öffentlichen Interesse ist. Aber wenn das DOJ diese Übereinkunft verhindert, befürchten wir, dass die Angst vor zusätzlichen Untersuchungen künftige Abkommen verhindern wird", schreiben die Abgeordneten in dem Brief an das US-Justizministerium (US Department of Justice, DOJ). Sie appellieren deshalb an Justizminister Michael Mukasey, nicht gegen die Zusammenarbeit von Google und Yahoo bei der Onlinewerbung vorzugehen. Im Juni 2008 hatten die beiden Internetunternehmen vereinbart, dass Google kontextbezogene Textanzeigen auf Yahoos Webseiten ausliefert. Damit würden die beiden Unternehmen den Onlinewerbemarkt in den USA dominieren.

Stellenmarkt
  1. BGV / Badische Versicherungen, Karlsruhe
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Solche Vereinbarungen seien in allen Bereichen der Wirtschaft alltäglich. "Microsoft hat ein vergleichbares Abkommen mit Yahoo abgeschlossen, Google hat solche Arrangements mit zehntausenden Unternehmen", zitiert der US-Branchendienst CNet aus dem Brief. Elf der 53 Abgeordneten des Staates Kalifornien, alle Demokraten, haben den Brief unterzeichnet.

Die Auseinandersetzung um die Zusammenarbeit spitzt sich unterdessen weiter zu, berichtet das Wall Street Journal. In der vergangenen Woche hatten zehn Mitglieder des Justizausschusses des US-Repräsentantenhauses Bedenken gegenüber der Kooperation geäußert und eine genaue Prüfung gefordert. Anfang September hatte die Zeitung berichtet, dass die Regierung eine Klage gegen die beiden Partner vorbereite. Im Moment prüft das Ministerium noch die Übereinkunft. Erste Hinweise, wie es weiter vorgehen will, werden Anfang Oktober 2088 erwartet.

Yahoo hat seinerseits am gestrigen Montag eine Website online gestellt, auf der das Unternehmen die Zusammenarbeit mit Google verteidigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. bei Alternate bestellen

Shakespeare 30. Sep 2008

Tja, da scheint jemand wirklich ganz dringend dagegen vorgehen zu wollen


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /