Weniger Server - Age of Conan verliert Spieler

Age of Conan
Age of Conan
Mitte August 2008 hatte Funcom selbst zuletzt Zahlen vorgelegt. Rund 800.000-mal sei das Spiel seit dem Start an Endkunden verkauft worden, gut 415.000 aktive Spieler habe man weltweit - wobei damit zahlende Abonnenten ebenso wie diejenigen gemeint waren, die innerhalb der kostenlosen 30-tägigen Schnupperphase das Schwert schwingen.

Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. DevOps Engineer (w/m/d)
    infraview GmbH, Mainz
Detailsuche

Age of Conan
Age of Conan
Große Auswirkungen auf andere Onlinerollenspiele hat Age of Conan ebenfalls kaum. Mike Morhaime, einer der Chefs von Blizzard, sprach Ende Juli 2008 davon, dass nur wenige Spieler von World of Warcraft zu Age of Conan abgewandert seien, und davon sei ein großer Teil wieder zurückgekehrt. Jeffrey Steefel, Executive Producer von Der Herr der Ringe Online, sagte zu Golem.de, auch die Mitgliederzahlen seines Spiels seien von "Conan" so gut wie nicht betroffen. Und Electronic Arts verkündete, beim frisch gestarteten Warhammer Online hätten sich innerhalb der ersten Woche gut 500.000 Spieler registriert. Warhammer Online sei das sich "am besten verkaufende neue Onlinespiel aller Zeiten".

Immerhin kommen die offenen Worte von Morrison bei den Spielern gut an. So kommentiert ein Spieler im offiziellen deutschen Forum: "Positiv festzuhalten ist, dass der neue Game Director offensichtlich bemüht ist, die Situation entscheidend zu verbessern und auch vor 'no go'-Themen wie Servermerge nicht halt macht." Ebenfalls gut angekommen in der Community ist Morrison selbst: Er ist Nachfolger von Gaute Godager, einem der Gründer von Funcom, der sein Team Mitte September 2008 verlassen hat, nachdem es zum Streit um Spielinhalte gekommen war. Morisson war zuvor Game Director beim Funcom-Titel Anarchy Online gewesen und gilt als jemand, der die Wünsche der Spielergemeinschaft aufgreifen und umsetzen kann.

Technische und organisatorische Details zur geplanten Zusammenlegung der Server will Funcom zu einem später Zeitpunkt bekanntgeben; Gilden sollen soweit möglich geschlossen auf eine andere Onlinewelt umziehen können. Außerdem soll es demnächst neue Informationen zu den Updates der kommenden Wochen geben - insbesondere zur DirectX-10-Version des Spiels, und zu zusätzlichen PvP-Inhalten. Ein größeres Update wurde erst vor kurzem eingespielt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Weniger Server - Age of Conan verliert Spieler
  1.  
  2. 1
  3. 2


asdf asdf asdf 09. Aug 2010

Ich träume von sowas seit Jahren. Allerdings würde ich Leveldesign niemals (oder mit...

.02 Cents 04. Jun 2010

Ich war wirklich ziemlich heiss auf AoC - bis zur Collectors Edition per Pre Order. Erste...

Pgt 03. Nov 2008

Ich weiss nicht, worueber Ihr Euch alle beklagt... Es gibt doch die 10 Tage Buddyaccounts...

runzbart 03. Nov 2008

mir ist keine beta bekannt, bei der man den betachar ins spiel übernehmen durfte und ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektroauto
ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
Artikel
  1. Playstation Plus im Test: Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!
    Playstation Plus im Test
    Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!

    Mit PS Plus gibt es nun Spieleabos für (fast) alle Plattformen. Eines ist beim insgesamt guten, aber konfusen Angebot von Sony aber noch offen.
    Von Peter Steinlechner

  2. Cortex-X3, Cortex-A715, Cortex-A510 v2: ARMs Dodeca-CPUs verzichten auf 32 Bit
    Cortex-X3, Cortex-A715, Cortex-A510 v2
    ARMs Dodeca-CPUs verzichten auf 32 Bit

    Bis zu zwölf Kerne, bis zu 22 Prozent schneller und bis zu 20 Prozent effizienter: ARMs Cortex-Generation für 2022 legt kräftig zu.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  3. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /