Abo
  • Services:

Weniger Server - Age of Conan verliert Spieler

Age of Conan
Age of Conan
Mitte August 2008 hatte Funcom selbst zuletzt Zahlen vorgelegt. Rund 800.000-mal sei das Spiel seit dem Start an Endkunden verkauft worden, gut 415.000 aktive Spieler habe man weltweit - wobei damit zahlende Abonnenten ebenso wie diejenigen gemeint waren, die innerhalb der kostenlosen 30-tägigen Schnupperphase das Schwert schwingen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

Age of Conan
Age of Conan
Große Auswirkungen auf andere Onlinerollenspiele hat Age of Conan ebenfalls kaum. Mike Morhaime, einer der Chefs von Blizzard, sprach Ende Juli 2008 davon, dass nur wenige Spieler von World of Warcraft zu Age of Conan abgewandert seien, und davon sei ein großer Teil wieder zurückgekehrt. Jeffrey Steefel, Executive Producer von Der Herr der Ringe Online, sagte zu Golem.de, auch die Mitgliederzahlen seines Spiels seien von "Conan" so gut wie nicht betroffen. Und Electronic Arts verkündete, beim frisch gestarteten Warhammer Online hätten sich innerhalb der ersten Woche gut 500.000 Spieler registriert. Warhammer Online sei das sich "am besten verkaufende neue Onlinespiel aller Zeiten".

Immerhin kommen die offenen Worte von Morrison bei den Spielern gut an. So kommentiert ein Spieler im offiziellen deutschen Forum: "Positiv festzuhalten ist, dass der neue Game Director offensichtlich bemüht ist, die Situation entscheidend zu verbessern und auch vor 'no go'-Themen wie Servermerge nicht halt macht." Ebenfalls gut angekommen in der Community ist Morrison selbst: Er ist Nachfolger von Gaute Godager, einem der Gründer von Funcom, der sein Team Mitte September 2008 verlassen hat, nachdem es zum Streit um Spielinhalte gekommen war. Morisson war zuvor Game Director beim Funcom-Titel Anarchy Online gewesen und gilt als jemand, der die Wünsche der Spielergemeinschaft aufgreifen und umsetzen kann.

Technische und organisatorische Details zur geplanten Zusammenlegung der Server will Funcom zu einem später Zeitpunkt bekanntgeben; Gilden sollen soweit möglich geschlossen auf eine andere Onlinewelt umziehen können. Außerdem soll es demnächst neue Informationen zu den Updates der kommenden Wochen geben - insbesondere zur DirectX-10-Version des Spiels, und zu zusätzlichen PvP-Inhalten. Ein größeres Update wurde erst vor kurzem eingespielt.

 Weniger Server - Age of Conan verliert Spieler
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. 4,99€

asdf asdf asdf 09. Aug 2010

Ich träume von sowas seit Jahren. Allerdings würde ich Leveldesign niemals (oder mit...

.02 Cents 04. Jun 2010

Ich war wirklich ziemlich heiss auf AoC - bis zur Collectors Edition per Pre Order. Erste...

Pgt 03. Nov 2008

Ich weiss nicht, worueber Ihr Euch alle beklagt... Es gibt doch die 10 Tage Buddyaccounts...

runzbart 03. Nov 2008

mir ist keine beta bekannt, bei der man den betachar ins spiel übernehmen durfte und ich...

The Howler 20. Okt 2008

Age of Conan hat noch Spieler?


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

    •  /