Abo
  • Services:
Anzeige

Neues Unterseekabel durch den Pazifik fertiggestellt

Trans-Pacific Express ist die erste Breitbandverbindung zwischen USA und China

Zwischen den USA und China ist ein neues Unterseekabel fertiggestellt worden. Das "Trans-Pacific Express" ist die erste direkte Breitbandverbindung zwischen beiden Ländern. Ende 2006 hatte ein Erdbeben vor Taiwan das Unterseekabel zwischen China und den USA unterbrochen und schwere Schäden im chinesischen Internet angerichtet.

China und die USA sind näher aneinander gerückt - zumindest was das Internet angeht: Mit dem "Trans-Pacific Express" (TPE) steht jetzt die erste direkte Breitbandverbindung zwischen beiden Ländern zur Verfügung. TPE verbindet Nedonna Beach im US-Bundesstaat Oregon mit Chongming, einer Insel vor Schanghai. Weitere Landungspunkte sind Qingdao in der chinesischen Provinz Shandong sowie Keoje im Süden der koreanischen Halbinsel und Tanshui im Norden Taiwans.

Anzeige

Das 18.000 Kilometer lange Kabel ermöglicht es, Sprache und Videos mit einer Bandbreite von bis zu 5,12 TBit/s über den Pazifik zu übermitteln. Kunden können Verbindungen mit Übertragungsraten bis zu 10 GBit/s buchen. Das entspricht laut Verizon der Kapazität von 121.000 gleichzeitig geführten Telefongesprächen. Gebaut wurde es von einem Konsortium aus Verizon, den chinesischen Telekommunikationsunternehmen China Telecom, China Netcom, China Unicom, Chunghwa aus Telecom aus Taiwan und Korea Telecom. Für die geplante Erweiterung nach Japan wird sich das japanische Unternehmen NTT dem Konsortium anschließen.

Der Bau des Kabels war Anfang Dezember 2006 beschlossen worden und hatte im September 2007 vor der Küste Südkoreas begonnen. Im April 2008 waren die Arbeiten abgeschlossen. Die Kosten betrugen 500 Millionen US-Dollar.

Derzeit existiert nur eine einzige Direktverbindung mit geringer Bandbreite zwischen den USA und China. Der meiste Internettraffic zwischen beiden Ländern geht über Hongkong oder Japan, was oft zu Verzögerungen führt. Ende Dezember 2006, kurz nach der Gründung des TPE-Konsortiums, beschädigte ein Erdbeben mehrere Unterseekabel vor Taiwan, darunter auch die Direktverbindung zwischen China und den USA, und beeinträchtigte das Internet in China schwer. So verloren viele chinesische Domaininhaber ihre Domains, weil sie wegen der Ausfälle ihre Registrierungen nicht verlängern konnten.

Seit Frühjahr 2008 baut ein Konsortium aus mehreren asiatischen Telekommunikationsunternehmen und Google ein Unterseekabel zwischen den USA und Japan, das Anfang 2010 fertiggestellt sein soll.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 01. Okt 2008

Zitat: "Ende Dezember 2006, kurz nach der Gründung des TPE-Konsortiums, beschädigte ein...

Polizeibuster 30. Sep 2008

Alter, bist du ein peinlicher Hosenschisser.....

xiaoxiao 30. Sep 2008

Das zeigt doch, dass ihr eine solchen wohl noch nicht gesehen habt ? Untertitel lassen...

blq 30. Sep 2008

"USA und China führen die Statistik der Botnetze an Das Sicherheitsunternehmen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Circular Economy Solutions GmbH, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. ARRK ENGINEERING, Ingolstadt
  4. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  2. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  3. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

  4. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

  5. Künstliche Intelligenz

    Alpha Go geht in Rente

  6. Security

    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

  7. Anga

    Kabelnetzbetreiber wollen schnelle Analogabschaltung

  8. Asus

    Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

  9. Hate Speech

    Facebook wehrt sich gegen Gesetz gegen Hass im Netz

  10. Blackberry

    Qualcomm muss fast 1 Milliarde US-Dollar zurückzahlen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  1. Re: Erster!!!

    ZofiaHollister | 13:37

  2. Re: Platzproblem?!

    klosterhase | 13:36

  3. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    Palerider | 13:36

  4. Grauenvoller Test

    /mecki78 | 13:36

  5. Re: Wie komm ich mit dem Ding ins BIOS?

    jayrworthington | 13:35


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:58

  4. 11:25

  5. 10:51

  6. 10:50

  7. 10:17

  8. 10:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel