Abo
  • Services:
Anzeige

Neues Unterseekabel durch den Pazifik fertiggestellt

Trans-Pacific Express ist die erste Breitbandverbindung zwischen USA und China

Zwischen den USA und China ist ein neues Unterseekabel fertiggestellt worden. Das "Trans-Pacific Express" ist die erste direkte Breitbandverbindung zwischen beiden Ländern. Ende 2006 hatte ein Erdbeben vor Taiwan das Unterseekabel zwischen China und den USA unterbrochen und schwere Schäden im chinesischen Internet angerichtet.

China und die USA sind näher aneinander gerückt - zumindest was das Internet angeht: Mit dem "Trans-Pacific Express" (TPE) steht jetzt die erste direkte Breitbandverbindung zwischen beiden Ländern zur Verfügung. TPE verbindet Nedonna Beach im US-Bundesstaat Oregon mit Chongming, einer Insel vor Schanghai. Weitere Landungspunkte sind Qingdao in der chinesischen Provinz Shandong sowie Keoje im Süden der koreanischen Halbinsel und Tanshui im Norden Taiwans.

Anzeige

Das 18.000 Kilometer lange Kabel ermöglicht es, Sprache und Videos mit einer Bandbreite von bis zu 5,12 TBit/s über den Pazifik zu übermitteln. Kunden können Verbindungen mit Übertragungsraten bis zu 10 GBit/s buchen. Das entspricht laut Verizon der Kapazität von 121.000 gleichzeitig geführten Telefongesprächen. Gebaut wurde es von einem Konsortium aus Verizon, den chinesischen Telekommunikationsunternehmen China Telecom, China Netcom, China Unicom, Chunghwa aus Telecom aus Taiwan und Korea Telecom. Für die geplante Erweiterung nach Japan wird sich das japanische Unternehmen NTT dem Konsortium anschließen.

Der Bau des Kabels war Anfang Dezember 2006 beschlossen worden und hatte im September 2007 vor der Küste Südkoreas begonnen. Im April 2008 waren die Arbeiten abgeschlossen. Die Kosten betrugen 500 Millionen US-Dollar.

Derzeit existiert nur eine einzige Direktverbindung mit geringer Bandbreite zwischen den USA und China. Der meiste Internettraffic zwischen beiden Ländern geht über Hongkong oder Japan, was oft zu Verzögerungen führt. Ende Dezember 2006, kurz nach der Gründung des TPE-Konsortiums, beschädigte ein Erdbeben mehrere Unterseekabel vor Taiwan, darunter auch die Direktverbindung zwischen China und den USA, und beeinträchtigte das Internet in China schwer. So verloren viele chinesische Domaininhaber ihre Domains, weil sie wegen der Ausfälle ihre Registrierungen nicht verlängern konnten.

Seit Frühjahr 2008 baut ein Konsortium aus mehreren asiatischen Telekommunikationsunternehmen und Google ein Unterseekabel zwischen den USA und Japan, das Anfang 2010 fertiggestellt sein soll.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 01. Okt 2008

Zitat: "Ende Dezember 2006, kurz nach der Gründung des TPE-Konsortiums, beschädigte ein...

Polizeibuster 30. Sep 2008

Alter, bist du ein peinlicher Hosenschisser.....

xiaoxiao 30. Sep 2008

Das zeigt doch, dass ihr eine solchen wohl noch nicht gesehen habt ? Untertitel lassen...

blq 30. Sep 2008

"USA und China führen die Statistik der Botnetze an Das Sicherheitsunternehmen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. NEW AG, Mönchengladbach
  3. CEGEKA Deutschland GmbH, München, Köln, Frankfurt
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

  1. Re: 1 Mio klar

    berritorre | 02:07

  2. Re: Mietzahlungen der Telekom?

    berritorre | 02:06

  3. Tradfri RGBW Lightstrip-Controller DIY

    oleurgast | 02:02

  4. Re: Privatdaten?

    berritorre | 01:59

  5. Re: Was wohl Printwerbung kostet

    berritorre | 01:55


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel