Abo
  • Services:

Rettung für US-Webradios in Sicht

US-Repräsentantenhaus billigt Webcaster Settlement Act

Das US-Repräsentantenhaus hat ein Gesetz über Urheberabgaben für Internetradios in den USA gebilligt. Danach dürfen Internetradios in den USA künftig mit den Plattenfirmen niedrigere Abgaben vereinbaren. Für einige nichtkommerzielle Internetradios könnte das die Rettung sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem neuen Gesetz, dem Webcaster Settlement Act, dürfen die Internetradios nun mit der Musikindustrie niedrigere Urheberabgaben aushandeln. Jede dieser Vereinbarungen muss allerdings von der Regierung genehmigt werden, wie der US-Branchendienst CNet berichtet.

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Für die Internetradios ist das ein wichtiger Erfolg. Im Jahr 2005 hatte das Copyright Royalty Board (CRB) die Abgaben für Internetradios drastisch erhöht. Nach der Regelung, die im Juni 2007 in Kraft trat, müssen die Internetradios für jedes Musikstück, das sie spielen, 0,14 US-Cent zahlen. Viele der Webradios bringen die hohen Urheberangaben in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Für einige der Anbieter überstiegen die Zahlungen sogar die Einnahmen, berichtet das Wall Street Journal. Das Gesetz wurde deshalb als entscheidend für Internetradios in den USA gewertet.

Am Freitag hatte die National Association of Broadcasters (NAB), der Branchenverband der Radio- und Fernsehstationen, in letzter Minute versucht, den Gesetzesentwurf zu verhindern. Am gleichen Tag mobilisierte Tim Westergren, Gründer des Internetradios Pandora, der sich für das Gesetz stark gemacht hat, die Pandora-Nutzer und rief sie auf, ihre Abgeordneten anzurufen und sie zu bitten, dem Gesetzesentwurf zuzustimmen. Offensichtlich mit Erfolg: Die Büros der Abgeordneten seien mit Anrufen überschwemmt worden, berichtet Westergren im Pandora-Blog. Der Entwurf wurde einstimmig angenommen. Der Senat muss das Gesetz noch bestätigen. Es wird erwartet, dass er sich am heutigen Montag damit beschäftigt.

In der vergangenen Woche hatten sich Plattenfirmen, Komponisten, Musikverlage und Onlineanbieter in den USA über eine Abgabe für die Distribution von Musikstücken über das Internet geeinigt. Dieses Abkommen gilt jedoch ausschließlich für Streams auf Abruf sowie gemietete Musikstücke, nicht aber für Internetradios.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

B.D. 02. Okt 2008

Es sei denn, es wäre die Rede von pro Song UND pro Hörer, das sollte im Artikel dann...

yeti 29. Sep 2008

http://volksmusikanten.de/ http://91.194.85.142:7000/vmdsl http://91.194.85.142:7000/rodsl

Martin F. 29. Sep 2008

Ich nehme an, die Links werden automatisch mittels Textvergleich ermittelt.


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /