Skobbler: Kostenlose Navigation mit lokaler Suche fürs Handy

Öffentlicher Betatest gestartet

Die Navigon-Tochterfirma Skobbler bietet eine gleichnamige Navigationssoftware für Mobiltelefone an, die kostenlos genutzt werden kann. Darüber erhält der Anwender standortbasierte Daten, um etwa Geschäfte, Geldautomaten oder Restaurants in der Nähe zu finden. Eine spezielle Darstellung in Skobbler soll die Fußgängernavigation vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,

In den Kernfunktionen unterscheidet sich Skobbler kaum von anderen Offboard-Navigationslösungen. Die Software greift via Mobilfunkdatenverbindung auf das Kartenmaterial von Europa zu und mittels Sprachanweisungen wird eine Autonavigation mit 2D-Darstellung geboten. Zudem gibt es eine reale Beschilderung von Autobahnausfahrten sowie aktuelle Daten zu Geschwindigkeitsbegrenzungen. Im Detail will Skobbler dann aber einiges anders machen als die Konkurrenz und vor allem die Fußgängernavigation vorantreiben.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
  2. Business Intelligence Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter - Datenanalystin / Datenanalyst (m/w/d)
    Kreis Nordfriesland, Husum
Detailsuche

Neben den Navigationsfunktionen für Autos gibt es eine spezielle Fußgängernavigation, die vor allem eine veränderte Darstellungsform bringt. Da derzeit alle Kartendaten für Navigationsgeräte auf die Pkw-Navigation optimiert sind und für Fußgänger nutzbare Wege nicht berücksichtigt werden, versucht Skobbler das Problem auf seine Weise zu beheben. Bei einer Routenberechnung soll sich der Nutzer nicht sklavisch an diese halten, sondern die errechnete Strecke eher als Empfehlung begreifen. Die Software führt daher auch keine Routenneuberechnung durch, wenn der Nutzer von dem errechneten Weg abweicht. Die Software zeigt auf der Karte die aktuelle Position, so dass sich der Nutzer auch in fremden Gegenden gut orientieren können soll. Außerdem wird die empfohlene Laufrichtung sowie die zurückgelegte Strecke farblich hervorgehoben.

Die Entwickler von Skobbler versprechen außerdem, dass der Dienst sehr umfassende Daten für lokale Informationen bietet. So sollen sich Restaurants, Geschäfte, Läden, Ärzte, Apotheken und Ähnliches in der Umgebung bequem finden lassen. Diese können bewertet und kommentiert werden, so dass wertvolle Zusatzinformationen bereitstehen. Bei der Suche nach einem Geldautomaten werden auch die Banken beziehungsweise die zusammengeschlossenen Gruppen, wie etwa Cash Group oder Cash Pool, berücksichtigt. Skobbler navigiert einen direkt zu dem Suchergebnis hin, wie es auch von lokalen Suchmaschinen bekannt ist.

Als weitere Besonderheit integriert Skobbler die Datenbasis von HRS, einem Hotel-Reservierungsdienst. Weltweit hat der Nutzer Zugriff auf 225.000 Hotels und kann diese direkt aus Skobbler heraus buchen. Auch lässt sich darüber eine Reservierung ändern oder stornieren. Ferner kann über Skobbler der aktuelle Standort per Kurzmitteilung an andere gesendet werden. Wenn der Empfänger ebenfalls Skobbler nutzt, wird die Position auf der Karte angezeigt. Ansonsten gibt es nur eine SMS mit den Adress- und GPS-Daten.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für einen sinnvollen Einsatz von Skobbler wird ein GPS-Empfänger benötigt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen externen oder einen im Mobiltelefon integrierten GPS-Empfänger handelt. Zudem wird ein Datentarif benötigt, um die Kartendaten aus dem Internet zu empfangen. Bei intensiver Nutzung ist ein passender Flatrate-Tarif zu empfehlen. Außerhalb des Stadtgebiets müssen für eine 100 km lange Strecke rund 1,2 MByte an Daten geladen werden; innerhalb einer Stadt erhöht sich das Datenvolumen üblicherweise, gibt der Betreiber bekannt. Für den Download von Skobbler selbst fallen 2,5 MByte an. Alle Offboard-Navigationslösungen sind mit dem Nachteil behaftet, dass der Download von Kartenmaterial außerhalb des Heimatlandes mit enormen Kosten verbunden ist, weil Roaminggebühren fällig werden.

Skobbler befindet sich noch im Betatest und steht für eine Reihe von Mobiltelefonen von Nokia, Sony Ericsson und Samsung zur Verfügung. Anpassungen an Blackberry-Smartphones von Research In Motion sind in Arbeit und sollen voraussichtlich im Oktober 2008 fertig sein, so dass die Planung mit dem dritten Quartal 2008 nicht ganz eingehalten wird. Skobbler wird auch nach dem Betatest kostenlos nutzbar sein und sich über eingeblendete Werbung finanzieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


htcuser 07. Okt 2008

apple-user = zu doof um verkünftige hardware zu guten preisen zu kaufen, aber unbedingt...

Weisskeinendens... 02. Okt 2008

Das kann auch Geschäfte, Geldautomaten oder Restaurants in der Nähe finden. Die...

WinamperTheSecond 29. Sep 2008

Ich hoffe WindowsMobile wurde im Beitrag nur vergessen zu erwähnen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /