Abo
  • Services:
Anzeige

Skobbler: Kostenlose Navigation mit lokaler Suche fürs Handy

Öffentlicher Betatest gestartet

Die Navigon-Tochterfirma Skobbler bietet eine gleichnamige Navigationssoftware für Mobiltelefone an, die kostenlos genutzt werden kann. Darüber erhält der Anwender standortbasierte Daten, um etwa Geschäfte, Geldautomaten oder Restaurants in der Nähe zu finden. Eine spezielle Darstellung in Skobbler soll die Fußgängernavigation vereinfachen.

In den Kernfunktionen unterscheidet sich Skobbler kaum von anderen Offboard-Navigationslösungen. Die Software greift via Mobilfunkdatenverbindung auf das Kartenmaterial von Europa zu und mittels Sprachanweisungen wird eine Autonavigation mit 2D-Darstellung geboten. Zudem gibt es eine reale Beschilderung von Autobahnausfahrten sowie aktuelle Daten zu Geschwindigkeitsbegrenzungen. Im Detail will Skobbler dann aber einiges anders machen als die Konkurrenz und vor allem die Fußgängernavigation vorantreiben.

Anzeige

Neben den Navigationsfunktionen für Autos gibt es eine spezielle Fußgängernavigation, die vor allem eine veränderte Darstellungsform bringt. Da derzeit alle Kartendaten für Navigationsgeräte auf die Pkw-Navigation optimiert sind und für Fußgänger nutzbare Wege nicht berücksichtigt werden, versucht Skobbler das Problem auf seine Weise zu beheben. Bei einer Routenberechnung soll sich der Nutzer nicht sklavisch an diese halten, sondern die errechnete Strecke eher als Empfehlung begreifen. Die Software führt daher auch keine Routenneuberechnung durch, wenn der Nutzer von dem errechneten Weg abweicht. Die Software zeigt auf der Karte die aktuelle Position, so dass sich der Nutzer auch in fremden Gegenden gut orientieren können soll. Außerdem wird die empfohlene Laufrichtung sowie die zurückgelegte Strecke farblich hervorgehoben.

Die Entwickler von Skobbler versprechen außerdem, dass der Dienst sehr umfassende Daten für lokale Informationen bietet. So sollen sich Restaurants, Geschäfte, Läden, Ärzte, Apotheken und Ähnliches in der Umgebung bequem finden lassen. Diese können bewertet und kommentiert werden, so dass wertvolle Zusatzinformationen bereitstehen. Bei der Suche nach einem Geldautomaten werden auch die Banken beziehungsweise die zusammengeschlossenen Gruppen, wie etwa Cash Group oder Cash Pool, berücksichtigt. Skobbler navigiert einen direkt zu dem Suchergebnis hin, wie es auch von lokalen Suchmaschinen bekannt ist.

Als weitere Besonderheit integriert Skobbler die Datenbasis von HRS, einem Hotel-Reservierungsdienst. Weltweit hat der Nutzer Zugriff auf 225.000 Hotels und kann diese direkt aus Skobbler heraus buchen. Auch lässt sich darüber eine Reservierung ändern oder stornieren. Ferner kann über Skobbler der aktuelle Standort per Kurzmitteilung an andere gesendet werden. Wenn der Empfänger ebenfalls Skobbler nutzt, wird die Position auf der Karte angezeigt. Ansonsten gibt es nur eine SMS mit den Adress- und GPS-Daten.

Für einen sinnvollen Einsatz von Skobbler wird ein GPS-Empfänger benötigt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen externen oder einen im Mobiltelefon integrierten GPS-Empfänger handelt. Zudem wird ein Datentarif benötigt, um die Kartendaten aus dem Internet zu empfangen. Bei intensiver Nutzung ist ein passender Flatrate-Tarif zu empfehlen. Außerhalb des Stadtgebiets müssen für eine 100 km lange Strecke rund 1,2 MByte an Daten geladen werden; innerhalb einer Stadt erhöht sich das Datenvolumen üblicherweise, gibt der Betreiber bekannt. Für den Download von Skobbler selbst fallen 2,5 MByte an. Alle Offboard-Navigationslösungen sind mit dem Nachteil behaftet, dass der Download von Kartenmaterial außerhalb des Heimatlandes mit enormen Kosten verbunden ist, weil Roaminggebühren fällig werden.

Skobbler befindet sich noch im Betatest und steht für eine Reihe von Mobiltelefonen von Nokia, Sony Ericsson und Samsung zur Verfügung. Anpassungen an Blackberry-Smartphones von Research In Motion sind in Arbeit und sollen voraussichtlich im Oktober 2008 fertig sein, so dass die Planung mit dem dritten Quartal 2008 nicht ganz eingehalten wird. Skobbler wird auch nach dem Betatest kostenlos nutzbar sein und sich über eingeblendete Werbung finanzieren.


eye home zur Startseite
htcuser 07. Okt 2008

apple-user = zu doof um verkünftige hardware zu guten preisen zu kaufen, aber unbedingt...

Weisskeinendens... 02. Okt 2008

Das kann auch Geschäfte, Geldautomaten oder Restaurants in der Nähe finden. Die...

WinamperTheSecond 29. Sep 2008

Ich hoffe WindowsMobile wurde im Beitrag nur vergessen zu erwähnen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  3. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  4. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Bahn schneller machen

    Arkarit | 23:31

  2. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Dr.Jean | 23:25

  3. Re: Besser als GTA

    countzero | 23:22

  4. Nope

    Crass Spektakel | 23:20

  5. Re: Anderorts wird schon das Ende der eGK...

    Faksimile | 22:59


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel