Abo
  • Services:

Deutscher PC-Markt wächst nur durch Notebook-Käufer

Umsätze werden 2008 nur leicht zulegen

Die Zahl der verkauften PCs in Deutschland steigt im Jahr 2008 um 1,5 Millionen Stück auf 11,6 Millionen. Das entspricht einem Wachstum von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2007: plus 14 Prozent). Während der Absatz der verkauften Desktops mit 4,4 Millionen Stück stagniert, können Notebooks stark zulegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der IT-Branchenverband Bitkom hat Zahlen für den deutschen PC-Markt im Jahr 2008 vorgelegt. Danach schnellt der Notebookabsatz mit 26 Prozent in die Höhe und erreicht nach der Prognose 7,2 Millionen Stück. Die Zahl der verkauften Desktops dümpelt mit 4,4 Millionen Stück auf dem Niveau des Vorjahres.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

"Damit liegen wir deutlich über den eigenen Prognosen vom Juni 2007", sagte Bitkom-Sprecher Maurice Shahd Golem.de auf Nachfrage. Im Sommer letzten Jahres sei der Bitkom nur von einem Wachstum des deutschen PC-Marktes von 8 Prozent ausgegangen.

62 Prozent der verkauften PCs sind Notebooks, nur 38 Prozent entfallen auf den Desktopbereich. Vor drei Jahren war das Verhältnis noch umgekehrt. In den letzten zwölf Monaten sind die Preise für Notebooks nach Bitkom-Angaben um 25 Prozent gefallen.

Durch den anhaltend starken Preiskampf können die Umsätze, im Verhältnis zu den Stückzahlen, nur leicht zulegen. Der Umsatz mit Personal Computern legt nach Bitkom-Berechnungen im Jahr 2008 in Deutschland um 2,1 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro zu. Der Gesamtmarkt für ITK in Deutschland soll für das Jahr 2008 um 1,8 Prozent wachsen. Danach wird der Markt für Informationstechnik, Telekommunikation und digitale Unterhaltungselektronik in Deutschland ein Volumen von 145,5 Milliarden Euro erreichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. 164,90€

spanther 29. Sep 2008

Klar gehts noch :-)

Missingno. 29. Sep 2008

Naja... wenn ich mir das so ansehe, ist das beim Notebook fast noch schlimmer...

Esquilax 29. Sep 2008

...es hat halt inzwischen jeder "Depp" einen PC. Und jetzt will der "Depp" halt mehr und...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /