Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft und Nokia unterstützen jQuery

Freie JavaScript-Bibliothek wird Bestandteil von Visual Studio

Microsoft und Nokia unterstützen die freie JavaScript-Bibliothek jQuery und integrieren sie in ihre offizielle Entwicklungsplattformen. Die komprimiert nur 15 KByte große Bibliothek vereinfacht vor allem die Manipulation von HTML-Elementen und die Verarbeitung von Ereignissen in JavaScript.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl Microsoft als auch Nokia werden jQuery nicht nur für eigene Entwicklungen einsetzen, sondern die Bibliothek auch in ihre Entwicklungsplattformen integrieren und somit ihren Entwicklern zur Verfügung stellen. Microsoft betont, der Code von jQuery werde unverändert genutzt.

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. Darlehenskasse der Studierendenwerke e.V., Köln

Künftig wird Microsofts Visual Studio mit jQuery ausgeliefert, einschließlich der Intellisense-Hinweise von jQuery. Ein entsprechendes Downloadpaket soll bereits in den nächsten Wochen zur Verfügung stehen. Zudem soll jQuery mit ASP.NET MVC ausgeliefert und standardmäßig in neue Projekte integriert werden.

Nokia will jQuery nutzen, um Applikationen für seine auf WebKit basierende Web-Run-Time zu entwickeln. Damit wird jQuery seinen Weg auf alle Nokia-Telefone finden, die mit der Web-Run-Time ausgestattet sind. Nokia selbst wird seine Applikationen, beispielsweise zur Kartendarstellung, auf jQuery umstellen.

Darüber hinaus wollen sich beide Unternehmen aktiv an der Weiterentwicklung der Bibliothek beteiligen. Sie wurde einst von Mozilla-Entwickler John Resig ins Leben gerufen, der ihre Entwicklung auch heute noch leitet. Sie ist Teil der Testumgebungen von Mozilla und Opera. Mit der Unterstützung von Microsoft und Nokia werden auch diese die Bibliothek sicher in ihre Testumgebungen aufnehmen. Das dürfte dafür sorgen, dass jQuery auch künftig in den entsprechenden Browsern funktioniert.

Die Bibliothek wird unter anderem von Google, Intel, IBM, Intuit und Reuters eingesetzt. Sie erlaubt es, HTML-Elemente mit wenigen Codezeilen zu verändern und über ein Selector-API nach HTML-Elementen zu suchen und diese mit Kommandos zu versehen. Dabei können einzelne Kommandos miteinander verkettet und die Ausgabe eines Kommandos als Eingabe für ein weiteres genutzt werden. Zudem verfügt jQuery über einige eingebaute Animationen, die als Kommandos genutzt werden können.

Die JavaScript-Bibliothek jQuery steht sowohl unter der GPL als auch unter der MIT-Lizenz und kann unter jquery.com heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 469€
  3. 289€

titrat 29. Sep 2008

jQuery ist noch nicht so riesengroß, trotzdem aber elegant und leistungsffähig. Kann man...

addydaddy 29. Sep 2008

Wenn zwei grosse Konzerne, die beide ihre besten Tagen schon hinter sich haben, sich...

DanielRevox 29. Sep 2008

Ja stimmt ... muss man echt mal loswerden. Das ist ne gute Entscheidung (gerade von...

Dazmogan 29. Sep 2008

Ich nutze jQuery schon lang und möchte es nicht mehr missen. Allerdings verstehe ich...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


      •  /