Abo
  • Services:

Einigung im Kartellprozess gegen ATI und Nvidia

AMD und Nvidia zahlen jeweils 850.000 US-Dollar

1,7 Millionen US-Dollar zahlen AMD und Nvidia zusammen, um ein Verfahren wegen unerlaubter Preisabsprachen bei Grafikkarten beizulegen. Die beiden Unternehmen sollen zwischen 2002 und 2007 durch Absprachen die Preise von Grafikkarten künstlich hoch gehalten haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Klage gegen ATI/AMD und Nvidia wurde von über 50 Einzelpersonen und kleinen Unternehmen eingereicht. Mit allen Klägern konnten die beiden Unternehmen nun eine Einigung erzielen, die allerdings noch vom Gericht bestätigt werden muss. Es geht dabei ausschließlich um Käufer, die zwischen dem 4. Dezember 2002 und dem 7. November 2007 Grafikkarten über die Websites von ATI und Nvidia erworben haben.

Stellenmarkt
  1. über unternehmensberatung monika gräter, Essen
  2. ETAS, Stuttgart

AMD und Nvidia zahlen zur Beilegung der Auseinandersetzung jeweils 850.000 US-Dollar in einen Fonds, aus dem die Käufer entschädigt werden sollen. Weitere Zahlungen, beispielsweise für die Anwälte der Kläger, müssen die Unternehmen laut Vereinbarung nicht übernehmen.

Hinzu kommen 112.500 US-Dollar, um auch die Auseinandersetzung mit einigen weiteren Einzelklägern beizulegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 69,98€ (Release am Freitag, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 249,00€
  3. 249,00€

A3udi 29. Sep 2008

Nur ich bekomm nix von dem Geld, obwohl ich zwischen 2002 und 2007 mehrere Grafikkarten...

spanther 29. Sep 2008

Schön das sie so übereingekommen sind und eingesehen haben das soetwas nicht geht :-)

c & c 29. Sep 2008

scheint so ^^

Tischzieher 29. Sep 2008

Oder kommen die damit durch, dass die weniger Schadenersatz zahlen, als sie Schaden...

utzfgjkz 29. Sep 2008

joaaa, nvidia hat im Jahr 2007 ja nur einen Umsatz von 3 Milliarden Dollar und einen...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /