Abo
  • Services:

Apples Verschwiegenheitsklausel erzürnt iPhone-Kunden

Onlinepetition sammelt Unterschriften gegen Apples Verschwiegenheitserklärung

In einer Onlinepetition sind iPhone-Besitzer aufgerufen, das Verhalten von Apple gegenüber den Softwareentwicklern für das iPhone zu kritisieren. Bemängelt wird der Umgang von Apple mit iPhone-Programmierern und die Petition sieht die Gefahr, dass immer mehr Entwickler aus diesen Gründen dem iPhone den Rücken kehren.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer Software für das iPhone programmieren und anbieten will, muss eine Verschwiegenheitserklärung (NDA - Non Disclosure Agreement) gegenüber Apple unterzeichnen. Welche Regelungen im Detail darin festgelegt sind, ist nicht bekannt, weil nur bruchstückhaft Informationen an die Öffentlichkeit gelangen.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München

Diese Verschwiegenheitsklausel hindert iPhone-Programmierer daran, untereinander Informationen auszutauschen oder sich Hinweise bei der Softwareentwicklung zu geben, wie es sonst üblich ist. Außerdem wurde bekannt, dass Entwickler eigentlich nicht einmal darüber sprechen dürfen, wenn eine Software aus dem App Store genommen wurde. Daran hielten sich mehrere Programmierer wohl nicht, weshalb überhaupt bekannt wurde, dass Apple mehrere Applikationen nach einer Freigabe wieder aus dem App Store geschmissen hatte.

Die Verschwiegenheitsverpflichtung gilt auch, wenn Apple eine Software gar nicht erst für den App Store akzeptiert, wie es jüngst der Fall war: Der E-Mail-Client MailWrangler liefert nach Auffassung von Apple die gleichen Funktionen wie der im iPhone enthaltene E-Mail-Client. Damit führe ein weiterer E-Mail-Client beim Anwender nur zu unnötiger Verwirrung. Der Entwickler beteuert aber, dass mit MailWrangler ganz andere Dinge möglich sind mit dem E-Mail-Client von Apple, und kann die mögliche Verwirrung nicht erkennen.

Mit der Petition soll Apple dazu gebracht werden, sein bisheriges Verhalten gegenüber iPhone-Programmierern zu ändern. Vor allem wird eine positive Stellungnahme von Apple gefordert. Wie diese genau aussehen soll und was die Unterzeichner mit positiv meinen, bleibt offen. Bislang haben knapp 1.800 Menschen die Petition unterzeichnet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€

Hans-Dieter 08. Jul 2009

Mit Verstößen gegen die "Guten Sitten" oder den Grundsatz von "Treu und Glauben" lassen...

Tekl 29. Sep 2008

Auch Nintendo und Sony haben strikte NDAs, wobei ich nicht weiß wie weit das auch das...

MS 29. Sep 2008

Da gebe ich dir vollkommen Recht! Endlich sagts mal einer! Außerdem finde ich 70€ für zB...

Reiner von Vielen 29. Sep 2008

also wer in den Laden rennt wie ein dummes stück vieh um sich etwas plastik zu kaufen um...

Chatlog 29. Sep 2008

Betrachtet man die Anzahl der Leute die auf diesen Scam reinfallen: ZIEMLICH.


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

      •  /