Abo
  • Services:

Online-DVD-Verleih: Video Buster übernimmt Amango

Neues Verleihangebot aLaCarte für Gelegentheitskunden startet

Video Buster übernimmt zum 31. Oktober 2008 das Geschäft des Videoverleihers Amango, ein Unternehmen von Hubert Burda Media. Zugleich startet der Videoverleiher ein neues, "aLaCarte" genanntes Tarifmodell, bei dem Kunden Filme und Videospiele ohne monatliche Gebühr leihen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor sechs Jahren startete die Videothekenkette Video Buster unter dem Namen Netleih einen Videoverleih: Die Kunden listen mehrere Wunschtitel auf und werden damit nach und nach, je nach Verfügbarkeit der Titel und der Größenordnung ihres Abonnements, auf dem Postweg bedient. Die Filme dürfen die Nutzer so lange behalten, wie sie wollen; die Versandgebühren sind in der Regel im Abo inbegriffen, das ab 9,90 Euro für je zwei DVDs startet.

Stellenmarkt
  1. Scout24 AG, München
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Anfang 2008 kaufte Video Buster dann den DVD-Verleih Glowria und nun auch Amango, die ein ähnliches Angebot betreiben wie Video Buster, allerdings ohne stationären Vertrieb. Der Kaufpreis für die Transaktion liegt im siebenstelligen Bereich. Amango-Kunden bietet Video Buster neben dem gewohnten Flatrate-Tarif auch neue Tarifmodelle an. Der Tarif Flex beispielsweise kostet 2,90 Euro im Monat für jeweils zwei DVDs, je Versand kommen aber 1,49 Euro hinzu.

"Der Markt der Vielseher ist aufgeteilt", erklärt Amango-Geschäftsführer Thorsten van der Velten den Rückzug: "Um weiteres Wachstum zu generieren, hätten wir jetzt die Zielgruppe der Gelegenheitsnutzer und Special-Interest-Kunden mit maßgeschneiderten Angeboten für uns gewinnen müssen. Aber in diesem Segment ist Video Buster einfach schon weiter als wir."

Diesen Markt will Video Buster verstärkt angehen und startet das alternative Verleihmodell "aLaCarte": Damit können Gelegenheitsuser ihren Wunschfilm oder auch das Konsolenspiel ihrer Wahl ohne Abonnement nach Hause bestellen. Sie schicken das Medium nach einer Woche im vorbereiteten Rückumschlag zurück. Die Kosten dafür liegen bei 4,90 Euro pro Film oder Spiel inklusive Porto oder bei 6,90 Euro für zwei Medien.

Der aLaCarte-Dienst wird zusammen mit 38-Video-Buster-Filialen in Deutschland angeboten. Diese haben ihren Bestand dazu mit der Onlinevideothek vernetzt, um das neue Verleihmodell zu ermöglichen. Insgesamt stehen 23.000 Titel zur Verfügung.

Nach den Übernahme der letzten Monate verbleiben Video Buster und Lovefilm als große Konkurrenten im Markt. Lovefilm hat im Februar 2008 den DVD-Verleihservice von Amazon übernommen, Amazon sich im Gegenzug an dem Unternehmen beteiligt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€

Peter Göllner 27. Nov 2008

noch einen Nachtrag: zum Vergleich der AGB bezüglich Datenschutz bei http://www.conrad...

rambo 14. Nov 2008

teste es grade ein paar tage. in den ersten 5-6 tagen kam nix, dann kam der erste Film...

Akim 12. Nov 2008

Genau die haben bei Video Buster einen Wahnsinns Versand...2 DVD im versand seit dem 3...

Videoleiher 09. Okt 2008

Ich hatte früher auch das Problem und sie meinten, das sie technisch nicht in der Lage...

Videoleiher 09. Okt 2008

Bei Lovefilm gibt es aber keine FSK18-Filme. Also keine guten Horror und Actionstreifen...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

    •  /