Abo
  • Services:

Visa startet mobile Bezahlsysteme

Das Mobiltelefon als bargeldoses Zahlungsmittel

Visa will auf das Mobiltelefon. Das Kreditkartenunternehmen hat mehrere Projekte gestartet, in deren Rahmen Nutzer ihr Mobiltelefon als bargeldloses Zahlungsmittel einsetzen können. Zwei der Programme richten sich an Nutzer des Nokia 6212 Classic und von Android-Smartphones.

Artikel veröffentlicht am ,

US-Kunden des Kreditkartenunternehmens Visa, die das Nokia-Mobiltelefon 6212 Classic oder ein Android-Smartphone besitzen, sollen künftig Geldtransfers mobil abwickeln können.

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Laut Visa wird es möglich sein, kontaktlos über das Nokia-Mobiltelefon zu bezahlen, Geld auf ein anderes Visa-Konto zu überweisen oder Benachrichtigungen über Kontobewegungen zu erhalten. Außerdem können sich die Nutzer Werbeangebote auf ihr Mobiltelefon schicken lassen.

Das Nokia 6212 Classic verfügt über einen Near-Field Communications-Chip (NFC) für kontaktlose Datenübertragungen. Der Kunde hält sein Mobiltelefon vor ein Lesegerät und alle für die Zahlung relevanten Daten werden drahtlos per NFC übertragen. Der Betrag wird dann vom Visa-Konto abgebucht. Dieser Dienst soll noch im Oktober 2008 starten. In Deutschland testet die Bahn seit Februar 2008 den Verkauf von Fahrkarten mit dieser Kurzstrecken-Funktechnik, deren Reichweite nur wenige Zentimeter beträgt.

Für das Smartphone-Betriebssystem Android will Visa Ende des Jahres eine Anwendung für Karteninhaber bereitstellen. Die Nutzer können damit zunächst nur Informationen über Kontobewegungen sowie Werbung von Händlern empfangen. Über Google Maps lassen sich Händler in der Umgebung anzeigen, die Angebote geschickt haben, sowie Geldautomaten, an denen der Kunde mit ihrer Kreditkarte Geld abheben kann.

In der ersten Projektphase steht der Dienst nur Inhabern einer Chase-Visa-Karte zur Verfügung. Visa will den Dienst aber auch für Nutzer bereitstellen, deren Kreditkarten von anderen Banken ausgegeben wurden. Zudem entwickelt das Unternehmen eine Anwendung für Android-Smartphones, mit der Inhaber einer Visa-Karte über Funknetze mobil bezahlen können.

Mit der U.S. Bank hat Visa ein Pilotprojekt zur Überweisung über das Mobiltelefon vereinbart. Über einen Webbrowser auf dem Mobiltelefon kann ein Inhaber eines Visa-Kontos über eine sichere Verbindung Geld auf ein anderes Visa-Konto überweisen. Das Geld wird dem Empfänger sofort gut geschrieben und er kann es sich an einem Automaten auszahlen lassen oder damit direkt bezahlen. Das Programm soll Ende 2008 in den USA starten. In der ersten Jahreshälfte 2009 sollen Visa-Kunden den Dienst auch im Ausland nutzen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 2,99€

Antoni 14. Okt 2008

Mag sein, wobei diese Anwendung sicher ein zeitlicher Zufall ist. Ansonsten ist open...

Windows Vista 28. Sep 2008

Windows Vista jetz auf ihr Handy! Wähle 0190 - m-i-c-r-o-s-o-f-t

nicht meckern 26. Sep 2008

Merke bitte doch nicht so. Schau doch mal was Google alles so anbietet. Das bisschen...

skipintro 26. Sep 2008

Bemerkenswert, unter verwandte Artikel steht "Deutsche Bank AG beteiligt sich an Paybox...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /