Abo
  • IT-Karriere:

SkyFire: Mobiler Browser unterstützt Flash und Silverlight

Betaversion für Windows-Mobile- und Nokia-Smartphones

Das kalifornische Start-up SkyFire bietet eine öffentliche Betaversion des gleichnamigen mobilen Browsers für Windows-Mobile- und Symbian-S60-Smartphones an. Mit SkyFire sollen sich Flash-Inhalte, Ajax-Seiten und Java-Applets im Browser nutzen lassen. Dazu werden alle Seiteninhalte auf einem Server konvertiert und dann angepasst an SkyFire geschickt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Konzept der serverbasierten Umwandlung von Webseiten ist bereits von Opera Mini bekannt. Mit Opera Mini ist jedes javafähige Mobiltelefon in der Lage, normale Webseiten anzuzeigen, auch wenn auf dem Mobiltelefon nur ein WAP-Browser vorhanden ist. Durch die Konvertierung der Webseiten will Opera eine zügige Darstellung gewährleisten.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Dieses Ziel verfolgt auch SkyFire mit seinem Browser. Zusätzlich streben die SkyFire-Macher an, dass alle Webseiteninhalte mit dem mobilen Browser dargestellt werden können. Bislang kranken mobile Browser noch daran, dass Flash-Inhalte zum Beispiel gar nicht oder nur mit Einschränkungen im Browser angezeigt werden können. Auch bei den JavaScript-Funktionen gibt es im Vergleich mit einem Desktopbrowser Beschränkungen. Die Macher von SkyFire versprechen, dass Flash inklusive Videos, Silverlight, Java sowie QuickTime und Windows-Media-Dateien von dem Browser unterstützt werden.

Seit Januar 2008 wird SkyFire in einem geschlossenen Betatest verteilt. Mit dem Erscheinen von SkyFire 0.8 wurde der Betatest nun ausgeweitet und die Software steht für Windows-Mobile-Geräte und die N- und E-Serie-Smartphones von Nokia bereit. Vorerst können nur US-Kunden den Browser anfordern, weil eine US-amerikanisch Mobilfunkrufnummer angegeben werden muss. Die Macher haben den Betatest aber auch für andere Länder in Aussicht gestellt. Ein Termin ist allerdings nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 199,90€

QuixOs 29. Okt 2008

Bei mir funzt es,habe aber keine Fantasienummer angegeben sondern eine echte US-Nummer...

ddd2 27. Sep 2008

Auf "besseren" Handys ist Opera Mini auch zu empfehlen. Sauschnell, auch im Vergleich...

-.- 26. Sep 2008

Wahrscheinlich, ich stelle es mir als eine Art VNC fürs Web vor. Videos werden dann aber...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    •  /