Abo
  • Services:

Firefox 3.0.2: Fehler in der Kennwortverwaltung

Betroffene Anwender müssen auf Firefox 3.0.3 warten

In der aktuellen Version 3.0.2 von Firefox hat sich ein Fehler eingeschlichen, der die Kennwortverwaltung unbrauchbar macht. Der Fehler tritt dann auf, wenn Sonderzeichen in der URL, dem Nutzernamen oder im Kennwort enthalten sind. In Kürze soll Firefox 3.0.3 veröffentlicht werden, um den Programmfehler zu beseitigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mike Beltzner vom Firefox-Team hat bekanntgegeben, dass der Fehler in Firefox 3.0.2 erst nach der Veröffentlichung entdeckt wurde. Nicht in allen Fällen macht Firefox 3.0.2 Probleme. Der Fehler tritt nur dann auf, wenn Nicht-ASCII-Zeichen in URLs, Nutzernamen oder Kennwörtern verwendet werden, die der Kennwort-Manager gespeichert hat.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Tecmata GmbH, Mannheim

Dann sind alle im Kennwort-Manager abgelegten Daten für den Nutzer nicht erreichbar. Außerdem lassen sich keine neuen Daten im Kennwort-Manager abspeichern, so dass der Anwender den Eindruck hat, dieser sei deaktiviert. Die Kennwortdaten sind aber weiterhin auf der Festplatte vorhanden, versichert Beltzner. Er gibt keine Informationen, wie betroffene Nutzer das Problem bis zum Erscheinen von Firefox 3.0.3 beheben können.

Nach Erkenntnissen von Golem.de kann der Kennwort-Manager immerhin wieder aktiviert werden, indem ein neues Firefox-Profil angelegt wird und Daten wie Lesezeichen importiert werden. Es müssen zwar alle Kennwörter erneut eingegeben werden, aber die Kennwortverwaltung arbeitet dann überhaupt wieder. Obwohl der Fehler bekannt ist, wird Firefox 3.0.2 weiterhin über die Updatefunktion des Browsers verteilt.

Die Fehlerkorrektur ist nach Beltzners Angaben bereits in Firefox integriert, muss aber noch getestet werden. Ende September 2008 oder Anfang Oktober 2008 soll Firefox 3.0.3 dann erscheinen und den Fehler korrigieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 4,99€
  3. (-78%) 12,99€

gstoert 29. Sep 2008

vor allem muss man ja bekanntermaßen für datenklau in die wohnung des gewünschten pc...

regiedie1. 27. Sep 2008

Stimmt. Ich bekam nämlich gestern das Update auf 3.0.3 - noch nicht offiziell von...

It's Me 27. Sep 2008

Naja umso mehr verschiedene Zeichen benutzt umso länger dauert das Brute Forcen wenn...

Rainer Tsuphal 26. Sep 2008

Und außerdem plenkt der T. Rottel ganz fürchterlich! http://de.wikipedia.org/wiki/Plenk

spYro 26. Sep 2008

Umlaute werden aber von klugen leuten im Internet generell nicht für passwörter e.t.c...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /