Abo
  • Services:

Kostenloser VMware Server 2 veröffentlicht

VMware Workstation ebenfalls aktualisiert

VMware hat den kostenlosen VMware Server in der Version 2 veröffentlicht. Er unterstützt 64-Bit-Gastsysteme und kann den Gästen mehr Ressourcen zuweisen als in älteren Versionen. VMware hat zusätzlich die neue Version 6.5 der Workstation veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

VMware Server 2
VMware Server 2
Der VMware Server 2 unterstützt nun zusätzliche Gastsysteme wie Windows Server 2008, Windows Vista und Red Hat Enterprise Linux 5. Auf 64-Bit-Hardware können außerdem 64-Bit-Gäste eingerichtet werden und der Server läuft auf 64-Bit-Linux-Hosts.

Stellenmarkt
  1. Franke Coffee Systems GmbH, Grünsfeld
  2. inovex GmbH, Karlsruhe

Die Verwaltung erfolgt über das neue VMware Infrastructure Web Access Management Interface und zusätzlich gibt es eine Konsole, um ohne das Webinterface auf die virtuellen Maschinen zugreifen zu können. Virtuelle Maschinen sollen nun skalierbarer sein, da ihnen bis zu 8 GByte RAM und bis zu zehn virtuelle Netzwerkkarten zugewiesen werden können. Außerdem unterstützt der Server USB 2.0. Laufenden virtuellen Maschinen können SCSI-Controller und -Platten zugewiesen werden. Zum Sichern von virtuellen Maschinen unterstützt die Software den Volume Shadow Copy Service aus Windows.

Die Serversoftware steht für Windows und Linux nach einer Registrierung zum kostenlosen Download bereit.

VMware Workstation 6.5
VMware Workstation 6.5
Auch die neu veröffentlichte Workstation 6.5 unterstützt den Windows Server 2008. Zudem hat hier der aus VMware Fusion bekannte Unity-Modus Einzug gehalten. Damit lassen sich Programme aus Windows-Gästen herauslösen und direkt auf dem Desktop benutzen. Mit "Record and Replay" lassen sich Vorgänge aufzeichnen und reproduzieren, was speziell für Softwareentwickler interessant sein soll.

In Windows-XP-Gästen lässt sich DirectX 9 zusammen mit dem Shader Model 2.0 nutzen. Der Host muss dafür unter Windows 2000, XP, Vista oder unter Linux laufen. Neu ist die Möglichkeit, virtuelle Maschinen zu streamen. Diese können also gestartet werden, bevor der Download von einem Webserver abgeschlossen ist. Neben einigen Leistungsverbesserungen gibt es in der neuen Version außerdem einen grafischen Installer für Linux-Anwender. Die Workstation 6.5 kostet 190 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (pay what you want ab 0,88€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  4. 54,99€

Der Kaiser! 28. Okt 2009

Link kaputt.

Missingno. 26. Sep 2008

Apropos frickeln: wie frickelt man sich den funktionierende USB-Unterstützung seitens...

blafasel 26. Sep 2008

Okay das stimmt, selbst mit wine lässt sich dieses .net Geraffel nicht starten. Die...

tuxianer 26. Sep 2008

Ich habe Wine ausprobiert und hauptsächlich aus perfomence gründen verwende ich weiterhin...

Wellcome 25. Sep 2008

Steht doch da: ..., please contact your system administrator. Der kann Dir dann ja auch...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    •  /