Abo
  • Services:

Gnome 2.24 freigegeben

Desktopumgebung enthält neue Programme

Die Entwickler der Linux- und Unix-Desktopumgebung Gnome haben die Version 2.24 veröffentlicht. Dazu gehören ein paar neue Programme und viele kleinere Änderungen. Außerdem ist Gnome 2.24 die erste Version der Entwicklungsplattform Gnome Mobile.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Gnome 2.24
Gnome 2.24
Neu in Gnome integriert wurde Empathy, ein Instant Messenger, der das Telepathy-Kommunikations-Framework nutzt. Telepathy implementiert Protokolle wie Jabber/XMPP und MSN Messenger, auf die Programme zugreifen können, ohne die Protokolle selbst implementieren zu müssen. Empathy unterstützt auch Audio- und Videokonferenzen über XMPP/SIP. Zudem ist die Audio- und Videokonferenzanwendung Ekiga auf die Version 3.0 aktualisiert worden. Sie verwendet eine neue Oberfläche und bessere Videocodecs (H.264, H.263+, MPEG-4 und Theora).

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Paderborn
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Das Programm Hamster hilft dabei, die für einzelne Aufgaben aufgewendete Zeit zu erfassen und ist über das Panel erreichbar. Der Dateimanager Nautilus unterstützt nun Tabs, um mit verschiedenen Ordnern in einem Fenster zu arbeiten. Nautilus erkennt zudem, wenn Dateien auf einen FAT-Datenträger kopiert werden, deren Namen von FAT nicht unterstützte Zeichen enthält. Diese werden automatisch in einen Unterstrich umgewandelt.

Zusätzlich gibt es in der Deskbar die Möglichkeit, Suchanfragen an Google und die Google-Code-Suche zu schicken und Wikipedia-Vorschläge werden unterbreitet. Auch Twitter unterstützt die Deskbar. Ein neues Werkzeug hilft außerdem dabei, die Bildschirmauflösung einzustellen und unterstützt insbesondere den Einsatz mehrerer Monitore. Mittels XRandR 1.2 von X.org können so auch unterschiedliche Bildschirmgrößen verwendet werden und die Monitore lassen sich im laufenden Betrieb anschließen.

Empathy
Empathy
Das Multimedia-Framework GStreamer soll digitales Fernsehen über DVB nun besser unterstützen. So lassen sich mehrere DVB-Tuner gleichzeitig einsetzen, um mehrere Kanäle anschauen zu können. Für die Gestaltung des Desktops gibt es eine Reihe zusätzlicher Hintergrundbilder.

Darüber hinaus handelt es sich bei Gnome 2.24 um die erste Version der Entwicklungsplattform Gnome Mobile. Entwickler können so auf Basis von Desktopkomponenten wie GLib und D-Bus ihre Anwendungen aufbauen, die für Linux-Handhelds und -Smartphones gedacht sind.

Gnome 2.24 steht ab sofort zum Download bereit und wird in den nächsten Versionen der Linux-Distributionen Ubuntu, Fedora und OpenSuse enthalten sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

empathy_rocks 16. Aug 2009

Empathy ist total genial! Dank der Sprach- und Video-Erweiterung von XMPP (durch Google...

Fuselbär 27. Sep 2008

Stimmt, für Frickler reicht die Konsole. Wer hingegen sinnvoll arbeiten möchte, für den...

Fuselbär 27. Sep 2008

Ich sehe das genau anders herum. Ich finde, dass GNOME (evtl. noch neben Aqua aber...

RHCA 27. Sep 2008

Wo war nun der Beleg von dir? Dann brauch ich wohl auch keinen.

andre47 26. Sep 2008

500@ekiga.net ist der Testaccount um zu sehen dass es laeuft. Du wirst darunter nicht das...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /