Abo
  • IT-Karriere:

Gnome 2.24 freigegeben

Desktopumgebung enthält neue Programme

Die Entwickler der Linux- und Unix-Desktopumgebung Gnome haben die Version 2.24 veröffentlicht. Dazu gehören ein paar neue Programme und viele kleinere Änderungen. Außerdem ist Gnome 2.24 die erste Version der Entwicklungsplattform Gnome Mobile.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Gnome 2.24
Gnome 2.24
Neu in Gnome integriert wurde Empathy, ein Instant Messenger, der das Telepathy-Kommunikations-Framework nutzt. Telepathy implementiert Protokolle wie Jabber/XMPP und MSN Messenger, auf die Programme zugreifen können, ohne die Protokolle selbst implementieren zu müssen. Empathy unterstützt auch Audio- und Videokonferenzen über XMPP/SIP. Zudem ist die Audio- und Videokonferenzanwendung Ekiga auf die Version 3.0 aktualisiert worden. Sie verwendet eine neue Oberfläche und bessere Videocodecs (H.264, H.263+, MPEG-4 und Theora).

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Hamburg
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Das Programm Hamster hilft dabei, die für einzelne Aufgaben aufgewendete Zeit zu erfassen und ist über das Panel erreichbar. Der Dateimanager Nautilus unterstützt nun Tabs, um mit verschiedenen Ordnern in einem Fenster zu arbeiten. Nautilus erkennt zudem, wenn Dateien auf einen FAT-Datenträger kopiert werden, deren Namen von FAT nicht unterstützte Zeichen enthält. Diese werden automatisch in einen Unterstrich umgewandelt.

Zusätzlich gibt es in der Deskbar die Möglichkeit, Suchanfragen an Google und die Google-Code-Suche zu schicken und Wikipedia-Vorschläge werden unterbreitet. Auch Twitter unterstützt die Deskbar. Ein neues Werkzeug hilft außerdem dabei, die Bildschirmauflösung einzustellen und unterstützt insbesondere den Einsatz mehrerer Monitore. Mittels XRandR 1.2 von X.org können so auch unterschiedliche Bildschirmgrößen verwendet werden und die Monitore lassen sich im laufenden Betrieb anschließen.

Empathy
Empathy
Das Multimedia-Framework GStreamer soll digitales Fernsehen über DVB nun besser unterstützen. So lassen sich mehrere DVB-Tuner gleichzeitig einsetzen, um mehrere Kanäle anschauen zu können. Für die Gestaltung des Desktops gibt es eine Reihe zusätzlicher Hintergrundbilder.

Darüber hinaus handelt es sich bei Gnome 2.24 um die erste Version der Entwicklungsplattform Gnome Mobile. Entwickler können so auf Basis von Desktopkomponenten wie GLib und D-Bus ihre Anwendungen aufbauen, die für Linux-Handhelds und -Smartphones gedacht sind.

Gnome 2.24 steht ab sofort zum Download bereit und wird in den nächsten Versionen der Linux-Distributionen Ubuntu, Fedora und OpenSuse enthalten sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. 26,99€
  3. 50,99€
  4. (-68%) 9,50€

empathy_rocks 16. Aug 2009

Empathy ist total genial! Dank der Sprach- und Video-Erweiterung von XMPP (durch Google...

Fuselbär 27. Sep 2008

Stimmt, für Frickler reicht die Konsole. Wer hingegen sinnvoll arbeiten möchte, für den...

Fuselbär 27. Sep 2008

Ich sehe das genau anders herum. Ich finde, dass GNOME (evtl. noch neben Aqua aber...

RHCA 27. Sep 2008

Wo war nun der Beleg von dir? Dann brauch ich wohl auch keinen.

andre47 26. Sep 2008

500@ekiga.net ist der Testaccount um zu sehen dass es laeuft. Du wirst darunter nicht das...


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /