Abo
  • Services:

China befürchtet Knappheit an IP-Adressen

Ende 2010 gehen dem Land die IP-Adressen aus

Das China Network Information Center (CNNIC) warnt davor, dass dem Land die IP-Adressen bald ausgehen. Bei dem gegenwärtigen Bedarf seien die Vorräte an Adressen Anfang 2011 aufgebraucht. Das Wachstum des Internets im Reich der Mitte hält unterdessen unvermindert an.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem aktuellen Bericht zur Internetentwicklung in China, den des China Network Information Center (CNNIC) Ende Juli 2007 veröffentlicht hat, hält der Internetboom in China ungebrochen an. So ist die Zahl der Nutzer allein im ersten Halbjahr 2008 um 43 Millionen angewachsen. Ende Juni nutzten 253 Millionen Chinesen das Internet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Iserlohn
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Allerdings bringt der Boom auch Nachteile mit sich: Auf einer Tagung warnte ein Mitarbeiter des CNNIC, dass China die IP-Adressen ausgehen, berichtet die offizielle Tageszeitung Renmin Ribao ("Tägliche Volkszeitung"). 80 Prozent von Chinas IPv4-Adressen seien bereits aufgebraucht, zitiert die Zeitung Li Kai, Leiter des IP-Teams des CNNIC. Halte der Bedarf an IP-Adressen wie bisher an, reichten diese noch 830 Tage, also etwa bis Ende 2010. Wenn bis dahin nichts passiere, könnten im schlimmsten Falle keine neuen Nutzer mehr Internetzugang bekommen.

Die Einführung von Version 6 des Internetprotokolls (IPv6) könnte helfen, da dieses Protokoll praktisch unendlich viele IP-Adressen bietet. Derzeit verfügen jedoch in China nur Universitäten über eine IPv6-Infrastruktur, so Li. Das CNNIC führe bereits Informationsveranstaltungen durch, in denen das CNNIC Netzadministratoren auffordert, sich um die verbleibenden IPv4-Adressen zu bewerben, und für eine Umstellung auf IPv6 wirbt.

Laut Li hat China bei der Zahl der genutzten IP-Adressen kürzlich Japan überholt und liegt jetzt auf Platz 2 hinter den USA. Die USA verfügen über etwa drei Viertel aller IPv4-Adressen.

Bei der Zahl der Nutzer hat China im ersten Halbjahr 2008 die USA überholt und den ersten Platz eingenommen. Auch bei den registrierten Domains ist das Reich der Mitte vorne mit dabei: Laut CNNIC ist ".cn" mit über 12 Millionen registrierten Domains inzwischen die am weitesten verbreitete Länderdomain (Country-Code Top Level Domain, ccTLD). Laut Verisign lag Ende Juni 2008 die Länderdomain ".de" noch vor ".cn" auf Platz 2. Am 22. Juli, so das CNNIC, habe China Deutschland in der Zahl der registrierten Domains überholt. Den Spitzenplatz belegt nach wie vor ".com".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€

Author 27. Jan 2010

Naja ich meine man hätte einfach die IPs Werte überarbeiten können. 192.AHJ.HJ8.1...

gibts auch hier 27. Jan 2010

lach ich kenn in D auch eine Stadtverwaltung die genau sowas macht. Aber nur in dem...

istegal 29. Sep 2008

da steht ja auch PRAKTISCH unendlich. Mensch, überlegt doch mal...

the route 26. Sep 2008

...haben ihre mauer und können sich hinter der verstecken! wenn denen die IPs ausgehen...

ciscoinc 26. Sep 2008

...gehabt, wrüde ich sagen! genauso wie das erdöl und co ausgeht, für die schlitzis, geht...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /