Abo
  • Services:

Interview: Die Grenzen zwischen Kunst und Technik sprengen

Gerfried Stocker
Gerfried Stocker
Golem.de: In welchem Verhältnis steht dazu das Thema Open Access?

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Darmstadt, Wiesbaden, Frankfurt
  2. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main

Stocker: Im Prinzip gilt für die Themen Copyright und Open Access das Gleiche wie für Privacy und Öffentlichkeit. Wenn man heute eine Geschäftsidee für einen neuen Internetdienst hat, mit dem Informationen und Wissen weitergegeben oder verbreitet werden sollen, dann scheitert das zumeist schon daran herauszufinden, welche rechtlichen Rahmenbedingungen wo gelten, um nicht sofort von Dritten verklagt zu werden.

Diese Panik und die damit verbundene Repression durch die alten Unternehmen, die über den Vertrieb von Content groß geworden sind, zerstören viele neue Möglichkeiten, die wir dringend bräuchten. Es muss und kann - das Beispiel Creative Commons zeigt es - kreativ und innovativ mit der neuen Situation umgegangen werden, statt vehement jeden alternativen Distributionsweg zu verhindern.

Golem.de: Die Creative Industries werden oft als treibender Motor für die europäische Wirtschaft dargestellt. Wie ist das Verhältnis zwischen industrieller und kultureller Produktion zu beschreiben?

Stocker: Dass man den Industriebegriff auch mit Medienkunst verbinden kann, ist für mich sehr wichtig. Das, worauf Sie anspielen, die Creative Industries oder Content Industries, sind sehr häufig leider völlig inhaltslos ausgesprochene Formeln.

Aber es steckt sehr viel mehr dahinter. Hinter diesen Begriffen vermengen sich Kulturbetrieb und Wirtschaft. Bis heute braucht man jedoch diese beiden früher scharf trennbaren Bereiche nur auf die gleiche Seite zu schreiben und schon ist die Diskussion groß. Wir befinden uns allerdings in einer Zeit, in der sich für beide, für den Kultursektor ebenso wie für den Wirtschafts- und Industriesektor, die Rahmenbedingungen der Produktionswelt massiv verändert haben und weiter verändern. Dieser Wandel darf nicht mehr isoliert betrachtet werden, sondern wir müssen versuchen, die Entwicklungen auf einer breiteren Ebene zu verstehen.

Golem.de: Hier bietet Kunst offenbar eine Strategie für ein besseres Verständnis. Aber was hat denn ein Systemadministrator ganz konkret von Internetkunst?

Stocker: (lacht) Der Systemadmin sollte eigentlich der sein, der das am wenigsten braucht. Er ist ja der Prototyp eines Spezialisten, von dem man annehmen würde, dass er die mit dem Netz verbundenen kulturellen Paradigmen versteht und entsprechend handelt. Allerdings hat die Erfahrung gezeigt, dass dies oft nicht so ist. Es muss darum gehen, den Mehrwert und die Funktion von Medienkunst über den eigentlichen Kunstbegriff hinaus zu tragen.

 Interview: Die Grenzen zwischen Kunst und Technik sprengenInterview: Die Grenzen zwischen Kunst und Technik sprengen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Inhaltsbetrachter 25. Sep 2008

Das ist als Kurator auch überhaupt nicht seine Aufgabe. Er schafft nur einen Rahmen...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /