Abo
  • Services:

Autoren erhalten Vergütung für gestreamte Musikstücke

Komponisten, Texter und Verlage bekommen Anteil an Einnahmen

Verbände aus verschiedenen Bereichen der US-Musikbranche haben eine Einigung über die Abgeltung für bestimmte Musikangebote im Internet erzielt. Danach bekommen Komponisten, Texter und Verlage von Streamanbietern und Musikabodiensten 10,5 Prozent der Einnahmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Plattenfirmen, Komponisten, Musikverlage und Onlineanbieter von Musik haben sich in den USA auf die Bezahlung der Künstler für die Distribution der von ihnen geschriebenen Musikstücke über das Internet geeinigt. Damit beenden sie einen seit mehreren Jahren andauernden Streit um die Abgeltung der Autoren von Musikstücken. Entsprechend begrüßten die Parteien die Regelung in einer gemeinsamen Erklärung als "Durchbruch, der neue Wege eröffnet, um Kunden Musik online anzubieten".

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Demnach zahlen die Anbieter von Musikstreams 10,5 Prozent ihrer Einnahmen an die Komponisten, Texter und Verlage. Die Musiker und die Plattenfirmen sind davon nicht betroffen. Die Einigung bezieht sich zudem nur auf "interaktives Streaming" und "limitierte Downloads" von Musik, das heißt Angebote, bei denen die Nutzer Streams selbst abrufen, und Musikabodienste wie etwa Napster to Go, bei denen der Nutzer Musikstücke zwar auf seine Festplatte laden kann, diese aber gelöscht werden, wenn er das Abonnement kündigt.

An den Verhandlungen beteiligt waren die Digital Media Association (DiMA), die National Music Publishers' Association (NMPA) und die Recording Industry Association of America (RIAA). Die Künstler wurden vertreten durch die Nashville Songwriters Association International (NSAI) sowie die Songwriters Guild of America (SGA). Die Einigung muss noch von den Richtern des US Copyright Royalty Board gebilligt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

User_08/15_ 25. Sep 2008

Ich habe den Text so verstanden, dass der Komponist, der Texter und der Verlag jeweils...

Turok 24. Sep 2008

Ja und, was hat das damit zu tun? Zu einem scheint es wohl erstmal um die USA zu gehen...

Mene 24. Sep 2008

1. Einnahmen (http://de.wikipedia.org/wiki/Einnahmen) 2. Gewinn (http://de.wikipedia.org...

acdc 24. Sep 2008

http://www.acdcrocks.com/ http://www.acdc.com/acdc101/


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /