Autoren erhalten Vergütung für gestreamte Musikstücke

Komponisten, Texter und Verlage bekommen Anteil an Einnahmen

Verbände aus verschiedenen Bereichen der US-Musikbranche haben eine Einigung über die Abgeltung für bestimmte Musikangebote im Internet erzielt. Danach bekommen Komponisten, Texter und Verlage von Streamanbietern und Musikabodiensten 10,5 Prozent der Einnahmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Plattenfirmen, Komponisten, Musikverlage und Onlineanbieter von Musik haben sich in den USA auf die Bezahlung der Künstler für die Distribution der von ihnen geschriebenen Musikstücke über das Internet geeinigt. Damit beenden sie einen seit mehreren Jahren andauernden Streit um die Abgeltung der Autoren von Musikstücken. Entsprechend begrüßten die Parteien die Regelung in einer gemeinsamen Erklärung als "Durchbruch, der neue Wege eröffnet, um Kunden Musik online anzubieten".

Stellenmarkt
  1. IT System Engineer (m/w/d) Technische Produktbetreuung
    KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. Java-Entwickler (m/w/d) für Cloud-Anwendungen
    Allianz Technology SE, München, Stuttgart
Detailsuche

Demnach zahlen die Anbieter von Musikstreams 10,5 Prozent ihrer Einnahmen an die Komponisten, Texter und Verlage. Die Musiker und die Plattenfirmen sind davon nicht betroffen. Die Einigung bezieht sich zudem nur auf "interaktives Streaming" und "limitierte Downloads" von Musik, das heißt Angebote, bei denen die Nutzer Streams selbst abrufen, und Musikabodienste wie etwa Napster to Go, bei denen der Nutzer Musikstücke zwar auf seine Festplatte laden kann, diese aber gelöscht werden, wenn er das Abonnement kündigt.

An den Verhandlungen beteiligt waren die Digital Media Association (DiMA), die National Music Publishers' Association (NMPA) und die Recording Industry Association of America (RIAA). Die Künstler wurden vertreten durch die Nashville Songwriters Association International (NSAI) sowie die Songwriters Guild of America (SGA). Die Einigung muss noch von den Richtern des US Copyright Royalty Board gebilligt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User_08/15_ 25. Sep 2008

Ich habe den Text so verstanden, dass der Komponist, der Texter und der Verlag jeweils...

Turok 24. Sep 2008

Ja und, was hat das damit zu tun? Zu einem scheint es wohl erstmal um die USA zu gehen...

Mene 24. Sep 2008

1. Einnahmen (http://de.wikipedia.org/wiki/Einnahmen) 2. Gewinn (http://de.wikipedia.org...

acdc 24. Sep 2008

http://www.acdcrocks.com/ http://www.acdc.com/acdc101/



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /