Abo
  • Services:

EU will Fernsehen ohne Grenzen

Das trifft den Fußball wie die Filmwirtschaft. So verdienen die großen Fußballligen prächtig daran, in jedem Land exklusive Pay-TV-Rechte zu verkaufen. Die englische Premier League nimmt mit ihren Auslandsrechten 625 Millionen Britische Pfund (786 Millionen Euro) ein, rund 30 Prozent ihres Gesamtumsatzes. Vor vier Jahren war es nur die Hälfte. Die Bundesliga kassiert für ihre Auslandsrechte bisher rund 42 Millionen Euro. Doch die Sender dürften kaum bereit sein, weiter so viel zu zahlen, wenn ihnen ein Preiskampf um die geringste Abogebühr droht. Gleichzeitig aber ist Fußball für sie existenziell wichtig.

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. d.velop AG, Gescher

Es gebe 27 nationale Regelungen für den Urheberschutz. Dies führe dazu, dass Lizenzen national und nicht für die gesamte EU vergeben würden. Reding: "Wie soll sich eine europäische Informationsgesellschaft bilden, wenn es für die Inhalte keinen grenzenlosen Markt gleicher Größe gibt wie in den USA?" Es gebe in der EU eindeutig den Bedarf für eine stärkere Integration der Märkte für audiovisuelle Dienste. Europa müsse zu einem Raum einheitlicher Wettbewerbsbedingungen für mediale Inhalte werden, der alle Mitgliedsstaaten der EU umfasse. Nur so könnten Europas Inhalteanbieter langfristig mit ihren Wettbewerbern in anderen Kontinenten mithalten. Reding beklagte, das größte Hindernis auf dem Weg zu einem EU-Binnenmarkt für mediale Inhalte seien die bestehenden Urheberrechtsgrenzen.

In der Medienbranche trifft Reding unterdessen auf scharfe Kritik. "Mit ihrer Idee stellt Brüssel den Rechtelizenzhandel und die Fernsehproduktion infrage", warnt Medienunternehmer Herbert Kloiber. "Die Vergabe von Rechten ist eine Voraussetzung für die Medienindustrie." Dem Film- und Fernsehproduzenten Kloiber gehören die größte deutsche Rechtebibliothek sowie Sender wie RTL 2, Tele 5 und ATV in Österreich. Auch andere Fernsehkonzerne warnen vor den Folgen. Pro Sieben Sat 1 warnt: "Der Vorstoß von Frau Reding hätte Auswirkungen auf beinahe alle Bereiche der Inhalteverwertung." Die Sendergruppe lehnt den Vorschlag ab. "Auch jetzt schon steht allen Marktteilnehmern die vertragliche Regelung auf länderübergreifender Ebene offen", sagte ein Sprecher.

Die Medienbranche ist in Alarmbereitschaft. Denn der Ausgang des Verfahrens am EuGH und die Umsetzung von Brüsseler Ideen sind unwägbar. Und somit könnte es passieren, dass auch Wirtin Karen Murphy bald wieder englischen Fußball in ihrer Kneipe zeigen darf. Sie habe deutliche Einnahmeeinbußen, seit die Bildschirme nicht mehr grün sind. Aber: "Kleine Kneipen wie meine können sich BSkyB einfach nicht leisten", sagte Murphy der Lokalzeitung Portsmouth Today. [von Hans-Peter Siebenhaar, Helmut Hauschild und Thomas Knüwer / Handelsblatt]

 EU will Fernsehen ohne Grenzen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

SonOfTheBeach 26. Sep 2008

Das ist halt die Frage, bisher halten die ÖR den Einschaltquotenrekord. Für die...

:-) 24. Sep 2008

Alles schön und gut. Geh mal in die USA und mach einen Fernseher hat. Dir wird...

Mein Name: 24. Sep 2008

Hoffentlich haben bald die Vereine und Verbünde wesentlich weniger Geld in den Kassen...

lamilu 24. Sep 2008

Propaganda, welche uns die neuesten "Gesetzes"Ergüsse der EU schmackhaft machen -egal ob...

richtig 24. Sep 2008

Richtig!!!


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /