Abo
  • Services:
Anzeige

Internetsperren: Kanzlerin für freiwillige Vereinbarungen

Schutz der Pressefreiheit auch im Inland zugesagt

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich auf dem vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger veranstalteten Zeitungskongress zur Bekämpfung der "digitalen Piraterie" für "freiwillige Vereinbarungen" zwischen ISPs und Rechteinhabern ausgesprochen.

Der Schutz des sogenannten geistigen Eigentums liegt der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel am Herzen, das hat sie im Laufe ihrer Amtszeit immer wieder betont und durch Initiativen auf nationaler und internationaler Ebene mit Taten belegt. Auf dem am Montag, dem 22. September 2008, in Berlin eröffneten Zeitungskongress des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hat die Bundeskanzlerin den Schutz des geistigen Eigentums als wichtige Maßnahme "für die Sicherung der Pressefreiheit" bezeichnet. In ihren Augen wurde zwar mit dem zum 1. September 2008 in Kraft getretenen "Gesetz zur Verbesserung der Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums" ein wichtiger Fortschritt erzielt, aber damit soll noch lange nicht Schluss sein.

Anzeige

"Wir brauchen natürlich auch internationale Kooperationsvereinbarungen zwischen Providern, Rechteinhabern und Verbrauchern, um Urheberrechtsschutz und Datenschutz miteinander in Einklang zu bringen", erklärte Angela Merkel vor den versammelten Zeitungsverlegern. Dabei wird es wohl keinen deutschen Alleingang geben. Merkel: "Ein umfassender Schutz des geistigen Eigentums wird nur gemeinsam mit unseren europäischen Partnern gelingen können." Wo es freiwillige Vereinbarungen gebe, brauche es "dann nicht mehr so stark der gesetzlichen Regelung. Das hat sehr viel Positives."

Wie genau Datenschutz und Urheberrechtsschutz bei einer Zusammenarbeit der Internetprovider mit den Rechteinhabern "miteinander in Einklang" gebracht werden könnten und wie die Verbraucher dabei "kooperieren" sollten, ließ die Bundeskanzlerin offen.

Am Rande ging die Bundeskanzlerin in ihrer Rede auch kurz auf die Kritik des BDZV am Entwurf des BKA-Gesetzes ein. Die Verleger befürchten, dass die von Innenminister Wolfgang Schäuble geplanten, erweiterten Befugnisse des Bundeskriminalamtes zu Lasten der Pressefreiheit gehen könnten. Der aktuelle Entwurf zum BKA-Gesetz sieht vor, dass Journalisten trotz ihres Zeugnisverweigerungsrechts zum Schutz von Informanten vom BKA dazu gezwungen werden können, Recherchematerial herauszugeben. Dazu erklärte Merkel: "Sie können davon ausgehen, dass ich mich auch in Zukunft für die Pressefreiheit einsetzen werde - im Ausland genauso wie im Inland. [...] Wir können gern im Detail noch einmal darauf eingehen, um Verbesserungen im Verfahren oder, wenn das notwendig ist, auch in der Sache zu erreichen. Ich habe kein Interesse daran, dass solche Fragen unter den Tisch gekehrt werden. Pressefreiheit soll sein und muss sein. Wir können anderswo auch nur dafür werben, wenn wir sie bei uns zu Hause in entsprechender Weise leben." [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
TiTUS 24. Sep 2008

Wer ist dafür?

wowfinanziert 24. Sep 2008

das wäre ja auch egal weil man die die viel erwirtschaften dann gut ausbluten kann, ein...

Bitchslapper 24. Sep 2008

Wäre eher mal für eine Diätenrunde auf Harz4 Niveau für 1 ganzes Jahr mit zusätzlicher...

G000D 23. Sep 2008

nichtmal was en Provider überhaupt ist, was flamet die also so rum?

Rainer Tsuphal 23. Sep 2008

Das wär mal keine schlechte Idee.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TU Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. AOT System GmbH, Bremen
  3. J. Rettenmaier & Söhne GmbH + Co KG, Rosenberg
  4. Empolis Information Management GmbH, Kaiserslautern


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  2. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  3. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

  4. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte

  5. Bandai Namco

    Black Clover und andere Anime-Neuheiten

  6. Panono

    Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen

  7. Elon Musk

    The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland

  8. Chinesischer Anbieter

    NIO will Elektro-SUV mit Wechsel-Akku anbieten

  9. Chipkarten-Hersteller

    Thales übernimmt Gemalto

  10. Porsche

    Betriebsratschef will E-Mails in der Freizeit löschen lassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: Gerade erst...

    Hotohori | 13:22

  2. Re: Erst mal flächendeckend ins Spiel bringen.

    Daem | 13:22

  3. Re: Nötigung

    TrollNo1 | 13:21

  4. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    silverseraph | 13:21

  5. Wie wahnsinnig muss man sein um bei sowas auf...

    perahoky | 13:21


  1. 13:35

  2. 12:49

  3. 12:32

  4. 12:00

  5. 11:57

  6. 11:26

  7. 11:00

  8. 10:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel