• IT-Karriere:
  • Services:

Spieleupdate-Funktion im nächsten Windows

Automatische Updates in nächste Version des Betriebssystems integriert

Die Suche nach Patches könnte bald ein Ende haben: Microsoft hat in der aktuellen Entwicklerversion des nächsten Windows eine Funktion eingebaut, die automatisch nach Bugfixes und weiteren Inhalten für installierte Spiele sucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Wunsch des Nutzers kann Windows 7 automatisch nach Updates und Patches für installierte Spiele suchen - jedenfalls in einer aktuellen Entwicklerversion. Das System funktioniert ähnlich wie die Updatefunktion von Windows oder von installierter Software, etwa von Office. Eine Beschränkung auf Spiele, die das "Games for Windows"-Logo tragen, hat Microsoft derzeit nicht vorgesehen.

Die neue Spieleupdate-Funktion von Windows 7 (Bild: www.thinknext.net).
Die neue Spieleupdate-Funktion von Windows 7 (Bild: www.thinknext.net).

Windows 7 ist der Arbeitsname für das nächste Major-Release des Betriebssystems. Es basiert auf der Architektur von Windows Vista und soll im Jahr 2010 fertig sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Unplugged 25. Sep 2008

Eher sinnfrei, denn kein Spielehersteller würde dafür Unsummen bezahlen. Der Bezug zum...

GodsBoss 24. Sep 2008

Im Internet sind ausschließlich dünne picklige pubertäre oder behaarte stark...

Herrje 24. Sep 2008

Leck mich doch einfach am Arsch Dein dämliches Gesülze heisst für den normalen Anwender...

ichbindu 24. Sep 2008

Gibts bei Linux Komerzielle Spiele??? Dachte für Mac gibts welche, aber Linux? Na dann...

kikimi 23. Sep 2008

Nicht vergessen, die Paketquellen anzupassen! Fremdpakete können das System gefährden.


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /