Abo
  • Services:

Spieleupdate-Funktion im nächsten Windows

Automatische Updates in nächste Version des Betriebssystems integriert

Die Suche nach Patches könnte bald ein Ende haben: Microsoft hat in der aktuellen Entwicklerversion des nächsten Windows eine Funktion eingebaut, die automatisch nach Bugfixes und weiteren Inhalten für installierte Spiele sucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Wunsch des Nutzers kann Windows 7 automatisch nach Updates und Patches für installierte Spiele suchen - jedenfalls in einer aktuellen Entwicklerversion. Das System funktioniert ähnlich wie die Updatefunktion von Windows oder von installierter Software, etwa von Office. Eine Beschränkung auf Spiele, die das "Games for Windows"-Logo tragen, hat Microsoft derzeit nicht vorgesehen.

Die neue Spieleupdate-Funktion von Windows 7 (Bild: www.thinknext.net).
Die neue Spieleupdate-Funktion von Windows 7 (Bild: www.thinknext.net).

Windows 7 ist der Arbeitsname für das nächste Major-Release des Betriebssystems. Es basiert auf der Architektur von Windows Vista und soll im Jahr 2010 fertig sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

Unplugged 25. Sep 2008

Eher sinnfrei, denn kein Spielehersteller würde dafür Unsummen bezahlen. Der Bezug zum...

GodsBoss 24. Sep 2008

Im Internet sind ausschließlich dünne picklige pubertäre oder behaarte stark...

Herrje 24. Sep 2008

Leck mich doch einfach am Arsch Dein dämliches Gesülze heisst für den normalen Anwender...

ichbindu 24. Sep 2008

Gibts bei Linux Komerzielle Spiele??? Dachte für Mac gibts welche, aber Linux? Na dann...

kikimi 23. Sep 2008

Nicht vergessen, die Paketquellen anzupassen! Fremdpakete können das System gefährden.


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /