• IT-Karriere:
  • Services:

IBM überprüft Mitarbeit in Standardisierungsorganisationen

Unternehmen will offene Standards gewährleisten

IBM hat eine neue Unternehmensrichtlinie in Kraft gesetzt, um an offenen Standards mitzuarbeiten. Dafür wird auch die derzeitige Beteiligung in Standardisierungsorganisationen wie der ISO überprüft. Auch auf Regierungsebene will sich IBM für offene Standards einsetzen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

IBM will die Mitarbeit in Standardisierungsgremien überdenken und gegebenenfalls beenden. Untersucht werde unter anderem, wie offen Prozesse gestaltet sind, welche Regeln es für die Mitglieder gibt und was für Regeln für geistiges Eigentum in den jeweiligen Organisationen gelten. Zudem will IBM Länder dazu bringen, offene Standards zu verwenden und an deren Entwicklung mitzuwirken.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Plauen
  2. cronn GmbH, Bonn, Hamburg

Auch will IBM sicherstellen, dass technische Entscheidungen in den Gremien in jedem Fall unabhängig getroffen werden. Dafür soll auch mit Entwicklergemeinschaften wie der Open-Source-Community zusammengearbeitet werden. Sicherstellen will IBM in diesem Zusammenhang auch, dass Regeln für geistiges Eigentum klar und einfach gehalten sind, so dass offene Standards frei implementiert werden können.

Die Richtlinie sei das Resultat einer von IBM initiierten Onlinesitzung von 70 Experten, unter anderem aus den Bereichen Regierung, Recht und Standardisierung, so IBM.

Beobachter sehen die Richtlinie vor allem als Reaktion auf das ISO-Standardisierungsverfahren für Microsofts Dokumentenformat OOXML. IBM hatte sich für das bereits zuvor standardisierte Konkurrenzformat OpenDocument eingesetzt. Zwar gab es gegen den OOXML-Standardisierungsprozess Einsprüche, da es zu Unregelmäßigkeiten gekommen sein soll. Diese wurden von der ISO jedoch abgelehnt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 38,99€
  3. 19.95€
  4. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)

Uwe R. 01. Nov 2008

Hallo bbq-donut, Du fragst: Mit dem Sehen ist das so eine Sache. Zur Zeit ist das...

Urheberrecht... 23. Sep 2008

...an OpenDocument verwiesen? Was hat das damit zu tun? Um ISO-Standards kommt man nicht...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

    •  /