Abo
  • Services:

IBM überprüft Mitarbeit in Standardisierungsorganisationen

Unternehmen will offene Standards gewährleisten

IBM hat eine neue Unternehmensrichtlinie in Kraft gesetzt, um an offenen Standards mitzuarbeiten. Dafür wird auch die derzeitige Beteiligung in Standardisierungsorganisationen wie der ISO überprüft. Auch auf Regierungsebene will sich IBM für offene Standards einsetzen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

IBM will die Mitarbeit in Standardisierungsgremien überdenken und gegebenenfalls beenden. Untersucht werde unter anderem, wie offen Prozesse gestaltet sind, welche Regeln es für die Mitglieder gibt und was für Regeln für geistiges Eigentum in den jeweiligen Organisationen gelten. Zudem will IBM Länder dazu bringen, offene Standards zu verwenden und an deren Entwicklung mitzuwirken.

Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. Haufe Group, Stuttgart

Auch will IBM sicherstellen, dass technische Entscheidungen in den Gremien in jedem Fall unabhängig getroffen werden. Dafür soll auch mit Entwicklergemeinschaften wie der Open-Source-Community zusammengearbeitet werden. Sicherstellen will IBM in diesem Zusammenhang auch, dass Regeln für geistiges Eigentum klar und einfach gehalten sind, so dass offene Standards frei implementiert werden können.

Die Richtlinie sei das Resultat einer von IBM initiierten Onlinesitzung von 70 Experten, unter anderem aus den Bereichen Regierung, Recht und Standardisierung, so IBM.

Beobachter sehen die Richtlinie vor allem als Reaktion auf das ISO-Standardisierungsverfahren für Microsofts Dokumentenformat OOXML. IBM hatte sich für das bereits zuvor standardisierte Konkurrenzformat OpenDocument eingesetzt. Zwar gab es gegen den OOXML-Standardisierungsprozess Einsprüche, da es zu Unregelmäßigkeiten gekommen sein soll. Diese wurden von der ISO jedoch abgelehnt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  2. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  3. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)
  4. (Zugang für die ganze Familie!)

Uwe R. 01. Nov 2008

Hallo bbq-donut, Du fragst: Mit dem Sehen ist das so eine Sache. Zur Zeit ist das...

Urheberrecht... 23. Sep 2008

...an OpenDocument verwiesen? Was hat das damit zu tun? Um ISO-Standards kommt man nicht...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /