Abo
  • Services:

McAfee kauft Secure Computing für 465 Millionen US-Dollar

Secure Computings Filter im Iran und Saudi-Arabien im Einsatz

Der Antiviren-Hersteller McAfee kauft Secure Computing. Das Unternehmen mit Hauptsitz im kalifornischen San Jose ist Hersteller von Produkten wie Secure Web, dem URL-Filter Smartfilter und den Sidewinder-Firewalls. Die Produkte kommen auch bei Zensurmaßnahmen im Iran und Saudi-Arabien zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Antivirenexperte McAfee bezahlt 465 Millionen US-Dollar für Secure Computing, ein Aufschlag von 27 Prozent zum letzten Handelstag der Unternehmensaktie am 12. September 2008. Das Papier von Secure Computing hat im Jahr 2008 einen Wertverlust von 53 Prozent verbucht. Die Übernahme soll zum Ende des vierten Quartals 2008 abgeschlossen sein.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg

"Die heutige Ankündigung zu der anstehenden Übernahme stellt eine natürliche Erweiterung von McAfees Focus auf Security dar", so McAfee-Chef Dave DeWalt. Der gemeinsame Jahresumsatz im Segment Netzwerksicherheit werde knapp unter 500 Millionen US-Dollar liegen. Die Firma sieht sich damit künftig unter den größten Anbietern in dem Segment. Mit der Technologie von Secure Computing will McAfee zudem als "In-the-cloud"-Security-Produkte als Service anbieten.

Das Unternehmen mit circa 1.000 Beschäftigten steht in der Kritik, weil die Secure-Computing-Produkte für Zensurmaßnahmen im Iran und Saudi-Arabien genutzt werden. Die Verwendung im Iran erfolge gegen den Willen von Secure Computing, hatte die Firmenleitung erklärt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 19€)
  2. 111€
  3. 349€
  4. 1.111€

Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /