Abo
  • Services:

Philips: Sicherheitsprobleme bei Fernsehgeräten

Rückruf einer Charge von Flachbildfernsehern mit Herstellungsfehler

Das niederländische Unternehmen Royal Philips Electronics hat eine Charge von Flachbildfernsehgeräten zurückgerufen. Bei diesen Geräten bestehe, so der Hersteller, ein "potenzielles Sicherheitsproblem". Besitzer der betroffenen Geräte sollen diese vom Stromnetz trennen und den Hersteller kontaktieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den gefährdeten Geräten handelt es sich um Fernseher mit Bildschirmen zwischen 48 und bis 66 Zentimeter (19 bis 26 Zoll), die zwischen Juni und August 2008 verkauft wurden. Betroffen seien die Modelle:

  1. mit 19-Zoll-Bildschirm 19PFL5403D/10
  2. mit 20-Zoll-Bildschirm 20PFL3403/10 und
  3. 20PFL3403D/10
  4. mit 22-Zoll-Bildschirm 22PFL5403D/10
  5. mit 26-Zoll-Bildschirm 26PFL3403/10und
  6. 26PFL3403D/10
Die Geräte tragen die Seriennummern CG1A0813XXXXXX bis CG1A0832XXXXXX.

Flachfernseher: potenzielles Sicherheitsproblem (Foto: Philips)
Flachfernseher: potenzielles Sicherheitsproblem (Foto: Philips)
Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Grund für das Sicherheitsproblem sei ein Herstellungsfehler, der aber "nur eine geringe Menge an hergestellten Fernsehern" betreffe. Philips ruft die Käufer, die im fraglichen Zeitraum einen Fernseher gekauft haben, auf, anhand der Seriennummer auf der Garantiekarte oder dem Typenschild zu prüfen, ob dieser möglicherweise betroffen sei.

Typenschild (Bild: Philips)
Typenschild (Bild: Philips)

Falls der Flachfernseher eine der genannten Seriennummern trägt, sollen die Kunden ihn vom Stromnetz trennen und nicht mehr benutzen. Weitere Informationen erhalten sie unter der kostenlosen Hotline 0800 - 511 0 123.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

US Buerger 23. Sep 2008

Na und? Haette es in Deutschland nicht passieren? Ist es tatsaechlich einen...

NemesisTN 23. Sep 2008

Richtig, und das passiert meist, wenn ein Gerät einen Körperschluss hat und du mit der...

donsandro 23. Sep 2008

2.4.6-TNT hat vollkommen Recht. Jeder Fachhändler mich eingeschlossen wird einen Plasma...

Replay 23. Sep 2008

Dank eiFön... ;)

Jumbo Schreiner 23. Sep 2008

Whoosa, reibe die Wut in die Wüste


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /