Abo
  • Services:

Philips: Sicherheitsprobleme bei Fernsehgeräten

Rückruf einer Charge von Flachbildfernsehern mit Herstellungsfehler

Das niederländische Unternehmen Royal Philips Electronics hat eine Charge von Flachbildfernsehgeräten zurückgerufen. Bei diesen Geräten bestehe, so der Hersteller, ein "potenzielles Sicherheitsproblem". Besitzer der betroffenen Geräte sollen diese vom Stromnetz trennen und den Hersteller kontaktieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den gefährdeten Geräten handelt es sich um Fernseher mit Bildschirmen zwischen 48 und bis 66 Zentimeter (19 bis 26 Zoll), die zwischen Juni und August 2008 verkauft wurden. Betroffen seien die Modelle:

  1. mit 19-Zoll-Bildschirm 19PFL5403D/10
  2. mit 20-Zoll-Bildschirm 20PFL3403/10 und
  3. 20PFL3403D/10
  4. mit 22-Zoll-Bildschirm 22PFL5403D/10
  5. mit 26-Zoll-Bildschirm 26PFL3403/10und
  6. 26PFL3403D/10
Die Geräte tragen die Seriennummern CG1A0813XXXXXX bis CG1A0832XXXXXX.

Flachfernseher: potenzielles Sicherheitsproblem (Foto: Philips)
Flachfernseher: potenzielles Sicherheitsproblem (Foto: Philips)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. IcamSystems GmbH, Leipzig

Grund für das Sicherheitsproblem sei ein Herstellungsfehler, der aber "nur eine geringe Menge an hergestellten Fernsehern" betreffe. Philips ruft die Käufer, die im fraglichen Zeitraum einen Fernseher gekauft haben, auf, anhand der Seriennummer auf der Garantiekarte oder dem Typenschild zu prüfen, ob dieser möglicherweise betroffen sei.

Typenschild (Bild: Philips)
Typenschild (Bild: Philips)

Falls der Flachfernseher eine der genannten Seriennummern trägt, sollen die Kunden ihn vom Stromnetz trennen und nicht mehr benutzen. Weitere Informationen erhalten sie unter der kostenlosen Hotline 0800 - 511 0 123.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

US Buerger 23. Sep 2008

Na und? Haette es in Deutschland nicht passieren? Ist es tatsaechlich einen...

NemesisTN 23. Sep 2008

Richtig, und das passiert meist, wenn ein Gerät einen Körperschluss hat und du mit der...

donsandro 23. Sep 2008

2.4.6-TNT hat vollkommen Recht. Jeder Fachhändler mich eingeschlossen wird einen Plasma...

Replay 23. Sep 2008

Dank eiFön... ;)

Jumbo Schreiner 23. Sep 2008

Whoosa, reibe die Wut in die Wüste


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /