Wordia - das Mitmachwörterbuch

Nutzer erklären Lieblingswörter in selbstgedrehten Videos

Das Mitmach-Web hat nach den Lexika auch die Wörterbücher erreicht: Wordia bietet allen, die mit gedruckten Wörterbüchern unzufrieden sind, die Möglichkeit, eigene Definitionen von Vokabeln im Internet zu veröffentlichen - in Form von kurzen, selbstgedrehten Videos.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Initiatoren, der TV-Formatentwickler Edward Baker und Michael Birch, Gründer des Social Network Bebo, bezeichnen Wordia als "Onlinewörterbuch der nächsten Generation". Genutzt wird Wordia wie ein herkömmliches einsprachiges englisches Onlinewörterbuch: Nutzer können nach einem Wort suchen und erhalten eine Definition, Angaben zur Herkunft und die Schreibweise. Die Daten stammen von Collins Language, dem Onlinewörterbuch von HarperCollins. Gleichzeitig bietet Wordia interessierten Nutzern auch die Möglichkeit, sich anzumelden und selbst beim Onlinewörterbuch mitzumachen.

 
Video: Wordia: Der britische Rapper Doc Brown erklärt, was eine Fermate ist

Stellenmarkt
  1. Configuration Manager (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Fachinformatiker (w/m/d) für den Support
    Ascom Deutschland GmbH, Frankfurt am Main (Home-Office möglich)
Detailsuche

Anders als bei der Onlineenzyklopädie Wikipedia schreiben die Nutzer jedoch keine Texte, sondern nehmen kurze Videos auf, in denen sie selbst Wörter, die für sie eine besondere Bedeutung haben, erklären. "Wir haben herausgefunden, dass Visualisierung funktioniert. Wenn Sie ein Wort in einen visuellen Kontext einbinden, werden Sie sich viel eher seiner Bedeutung entsinnen als wenn Sie seine Definition gelesen haben", erklären die Initiatoren ihre Idee. Tatsächlich lässt sich "fag", ein Slangausdruck für Zigarette, kaum anschaulicher erklären als im Video des Nutzers Wakest.

Neben den Nutzervideos stellt Wordia auch selbst Videos ein, in denen Prominente Wörter vorstellen. So erklärt etwa Birch selbst das Adjektiv "nascent" (deutsch etwa: aufkeimend, werdend) und zieht dabei gleich eine Parallele zum neuen Internetangebot. Sehr unterhaltsam ist die gerappte Definition von "fermata" (Fermate, Verlängerung einer Note in der Musik) des britischen Musikers Doc Brown.

Wie andere Mitmachangebote setzt auch Wordia darauf, dass die Nutzergemeinde selbst darauf achtet, dass keine unsinnigen oder anstößige Inhalte veröffentlicht werden. Solche Videos sollen die Nutzer den Moderatoren melden. "Wir arbeiten daran, ein Community-Moderationsprogramm einzurichten, bei dem die Nutzergemeinde darüber entscheidet, wie gegen Videos vorgegangen werden soll, die einem Moderator als 'unangemessen' gemeldet wurden", heißt es auf der Website. Daneben beobachten die Initiatoren nach eigenen Angaben bestimmte heikle Wörter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chromagus 23. Sep 2008

und dank google-chrome wissen sie sogar, welche werbung dir am besten passt

captain schwudi 23. Sep 2008

jo, fag heisst vieles,...und schwuchtel :D

Anne Oberland 22. Sep 2008

Für inzuchtgeschädigte Hartz4-Karrieristen mag Blödia ein nettes Tool sein. Alle anderen...

Rainer Tsuphal 22. Sep 2008

FACK!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Datenschutz und Microsoft 365: Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen
    Datenschutz und Microsoft 365
    "Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen"

    Nach Ansicht der deutschen Datenschutzbehörden ist der Einsatz von Microsoft Office weiterhin datenschutzwidrig. Wie geht es nun weiter?
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

  2. Halbleiterproduktion in Leixlip: Intel will durch unbezahlten Urlaub sparen
    Halbleiterproduktion in Leixlip
    Intel will durch unbezahlten Urlaub sparen

    Angestellte des Chipherstellers sollen "freiwillige Auszeiten" nehmen. Intel will allein im kommenden Jahr 3 Milliarden US-Dollar einsparen.

  3. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Neue Rabatt-Aktion • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /