Abo
  • Services:
Anzeige

Mobile Grafik-Workstation mit Quad-Core und 16 GByte RAM

Dell stellt Konzept eines kommenden 17-Zoll-Notebooks vor

Dell hat eine neue mobile Workstation vorgestellt - das 17-Zoll-Notebook wartet unter anderem mit 16 GByte RAM und 1 GByte Grafikspeicher auf. Noch ist das Gerät in der Entwicklung, soll aber bald auf den Markt kommen.

Mit der neuen Notebook-Workstation, die zu Dells Precision-Serie gehört, will der Hersteller vor allem eins bieten: viel Leistung, die sich vor Desktop-PCs nicht verstecken muss. Dell spricht gar davon, dass es eines der ersten Notebooks mit einer derartigen Leistung sein wird.

Zur Ausstattung verrät Dell zwar noch nicht alles, aber einige Optionen wurden angegeben: Für Rechenleistung sorgt eine Quadcore-CPU, die auf bis zu 16 GByte RAM und ein aus zwei Festplatten bestehendes Terabyte-RAID zugreifen kann. Der Grafikspeicher ist 1 GByte groß, zum Grafikchip wurde aber noch nichts gesagt.

Anzeige

Erste Bilder von Dells kommendem 17-Zoll-Notebook
Erste Bilder von Dells kommendem 17-Zoll-Notebook
Das 17-Zoll-Display in der mobilen Grafikworkstation kommt mit RGB-LED-Hintergrundbeleuchtung für laut Hersteller 100-prozentige Farbtreue zum Adobe-RGB-Farbraum. Zudem lassen sich extern auch zwei 30-Zoll-Displays anschließen, wirbt Dell in einem Video. Damit richtet sich das Notebook auch an Grafikprofis und Designer.

Auf Dells englischsprachiger Webseite zum kommenden Produkt gibt es zwar ein paar Bilder und ein Video zum 17-Zoll-Notebook, aber ein Datenblatt fehlt ebenso wie konkrete Angaben zum Preis. Zur Verfügbarkeit wird nur geschrieben: "Es kommt bald." Ob das auch für Europa oder nur für die USA gilt, ist noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
xaser 24. Sep 2008

Hehe, was mir gerade noch aufgefallen ist: Zur Zeit kann man das Notebook lediglich mit...

huehnerhose 22. Sep 2008

Das Problem ist nicht der Compiler sondern die Frameworks in denen entwickelt wird...

fokka 22. Sep 2008

na dann viel spaß mit deinem zukünftigen computer, ist sicher kein schlechtes ding, nur...

fokka 22. Sep 2008

eher -1000, aber trotzdem ack ;)

dstructiv 22. Sep 2008

bedenke immer dass das was rein soll auch platz braucht... wenn man nix rein packt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mainzer Stadtwerke AG, Mainz
  2. VSA GmbH, München
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. 564,90€ statt 609,00€
  2. 99,90€ statt 149,90€
  3. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Baertiger1980 | 03:19

  2. Re: Nur die Überschrift gelesen...

    Baertiger1980 | 03:14

  3. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    FreierLukas | 02:48

  4. Re: Arme Selbsständige...

    User_x | 02:40

  5. Re: Wir kolonialisieren

    Yash | 02:06


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel