Acer erwartet steigende Preise für Desktopcomputer

Kunden wollen leistungsfähige Spiele- und Multimedia-Rechner

Der taiwanische Computerhersteller Acer erwartet Preissteigerungen für Desktopcomputer, weil die Kunden eine bessere Ausstattung wollen. "Wer sich heute einen klassischen PC kauft, sucht einen leistungsfähigeren Rechner, sei es nun für Spiele oder Multimedia-Anwendungen", so Firmenchef Gianfranco Lanci. Auch Notebookpreise würden in Zukunft langsamer sinken.

Artikel veröffentlicht am ,

"Desktopcomputer steigen wieder im Preis", sagte Acer-Präsident Lanci der Tageszeitung Die Welt. Der Preisverfall bei Notebooks ginge, wenn auch gebremst, weiter: "Ich rechne noch mit fünf Prozent im kommenden Jahr", so Lanci.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, München, Nürnberg, Regensburg
  2. Qualitätsingenieur (m/w/d) Softwarequalität
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
Detailsuche

Von der von den USA ausgehenden Finanzkrise sei Acer als Anbieter für Endkunden nicht betroffen. Anders Firmen wie Dell, die "in erster Linie Unternehmenskunden bedienen, die auf eine Krise sensibel reagieren und beim Kauf neuer Computer sparen." Lanci nannte den Geschäftsverlauf der vergangenen drei Monate für Acer "hervorragend". In den kommenden drei Monaten könne sich die "schwierige Situation in den USA" jedoch Folgen haben. In Europa und Asien würden nur kleinere Hersteller davon betroffen sein, denen es an "kritischer Masse" fehle.

Nach der Übernahme des taiwanischen Herstellers E-Ten werde Acer 'eigene Smartphones anbieten'. Daneben prüfe Acer wie Sony, Apple und Nokia den Einstieg in "Dienste oder Services". Details wollte Lanci jedoch nicht nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spanther 23. Sep 2008

Also iMacs okay ^^

zfugbhftrdftfvgkh 23. Sep 2008

Ehrlich.

martinalex 22. Sep 2008

das hat einen einfachen Grund: billige Rechner mit viel Leistung lassen sich mit amds...

LX 22. Sep 2008

Seit Jahren ist Acer hierzulande als Billig-Hersteller bekannt, dessen PCs, Displays und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Statt 5G: Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV
    Statt 5G
    Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV

    Der Frequenzbereich wurde um ein Jahr für die bisherige Nutzung verlängert. Die russischen Netzbetreiber wollten dort 5G ausbauen.

  2. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

  3. Cortex-X3, Cortex-A715, Cortex-A510 v2: ARMs Dodeca-CPUs verzichten auf 32 Bit
    Cortex-X3, Cortex-A715, Cortex-A510 v2
    ARMs Dodeca-CPUs verzichten auf 32 Bit

    Bis zu zwölf Kerne, bis zu 22 Prozent schneller und bis zu 20 Prozent effizienter: ARMs Cortex-Generation für 2022 legt kräftig zu.
    Ein Bericht von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /