Abo
  • Services:

Pentax K-m: Leichte digitale Spiegelreflexkamera

Einfache Bedienung soll Nutzer von Kompaktkameras ansprechen

Pentax stellt zur Photokina mit der K-m eine neue digitale Spiegelreflexkamera vor, die als leichte Alternative zur Pentax K200 positioniert wird. Sie soll zudem besonders einfach zu bedienen sein und so Nutzer von Kompaktkameras ansprechen.

Artikel veröffentlicht am ,

Pentax K-m
Pentax K-m
Die Pentax K-m verfügt über einen CCD-Sensor mit 10,2 Megapixeln und bringt dank gewichtsoptimierter Kunststoffbauweise von Gehäuse und Bajonett ohne Batterie und Speicherkarte nur 525 Gramm auf die Waage, betriebsbereit mit dem neuen Objektiv DA L 18-55 mm sind es 790 Gramm. Sie misst 122 x 91,5 x 67,5 mm.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, Heidelberg, Dortmund, München, Hamburg

Mit der K-m will Pentax Nutzer von Kompaktkameras zum Umstieg auf eine Spiegelreflexkamera bewegen und setzt daher auf eine besonders einfache Bedienung. Sie verfügt zudem über das Shake-Reduction-System (SR) direkt am CCD, das Dust-Removal-System (DR) und umfangreiche Motivprogramme. Auf dem Display (2,7 Zoll, 230.000 Pixel) zeigt die K-m, was durch den Sucher zu sehen ist. Pentax nennt diese Funktion Digital-Preview.

Pentax K-m
Pentax K-m
Fotos mit bis zu 3.872 x 2.592 Pixeln speichert die neue Pentax-Kamera auf SD- oder SDHC-Speicherkarten. Serienaufnahmen mit bis zu 4 Bildern sind mit maximal 2,8 Bildern pro Sekunde möglich. Die Lichtempfindlichkeit kann zwischen ISO 100 und 3200 eingestellt werden.

Die Pentax K-m wird ausschließlich im Paket mit neuen Leichtgewichtobjektiven der Serie Pentax smc DA-L ausgeliefert, kann aber dank Pentax-K-Bajonett nahezu jedes Pentax-Objektiv bis hin zur neuen SDM-Reihe mit Ultraschallautofokus nutzen. Die Preise für die K-m-Pakete starten bei 499 Euro. Zu haben sein soll die Kamera ab November 2008.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y520 Gaming-Notebook mit i5-7300HQ/8 GB RAM/512 GB SSD/GTX 1050 4 GB/Windows...
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)

ichweissbeschei... 30. Dez 2008

Für paar fotots super ding, wenn du einer von den tabellen futzis bist die sich...

lkasjhgfdugaösFOUI 26. Nov 2008

ola eu so o pedro eu so medico na clinica geral de vila franca de xira.a minha vesinha se...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /