Soll Fujitsu-Siemens zerlegt werden?

Endkundensparte könnte an Lenovo gehen

Siemens nimmt beim Ausstieg aus dem Joint Venture Fujitsu Siemens Computers (FSC) die Zerschlagung des IT-Konzerns in Kauf. Fujitsu will den Geschäftskundenbereich übernehmen, die Endkundensparte könnte an Lenovo gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Siemens betreibt die Trennung von Fujitsu Siemens weiter. Wie die Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag aus informierten Kreise erfahren hat, wird derzeit ein Modell diskutiert, nachdem der japanische Fujitsu-Konzern den Anteil von Siemens im ersten Schritt übernehmen und das Endkundengeschäft später abstoßen wird. Als möglicher Interessent gelte der chinesische Computerhersteller Lenovo, der bereits das Notebookgeschäft IBMs übernommen hat. Fujitsu ist offenbar "vor allem an der Geschäftskundensparte interessiert", so das Blatt weiter.

Stellenmarkt
  1. Coach für PC- und Medienkompetenz (m/w/d)
    Caritasverband für die Stadt Bonn e. V., Bonn
  2. IT-Systemadministrator (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Neumünster
Detailsuche

Der Vertrag zwischen Siemens und Fujitsu verlängere sich automatisch bis zum Jahr 2014, falls keiner der beiden Betreiber in diesem Jahr den Ausstieg erklärt.

Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Gartner hat Fujitsu Siemens im zweiten Quartal 2008 in Deutschland die Marktführerschaft bei PCs und Notebooks an den taiwanischen Konkurrenten Acer abgeben müssen. Fujitsu-Siemens-Chef Bernd Bischoff erklärte, es werde "sehr schwierig", das geplante Umsatzplus von fünf Prozent auf knapp 7 Milliarden Euro zu erreichen.

Bereits im Dezember 2007 hatte Siemens-Chef Peter Löscher die Zukunft der seit neun Jahren laufenden Siemens-Beteiligung an Fujitsu Siemens in Frage gestellt. "Das Unternehmen muss besser werden", so Löscher. "Und wenn das nicht gelingen sollte, müssen wir darüber reden, wie es überhaupt besser werden kann - oder ob neue strategische Überlegungen für die Zukunft angestellt werden müssen." Der Vertrag läuft 2009 aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Opal 23. Sep 2008

... der hat irgend wann garnichts mehr.

Internal 22. Sep 2008

An alle die, den es nicht egal ist, kann ich nur sagen, regt euch nicht über diese...

Sharra 22. Sep 2008

Tja Gierschlundlogik eben. Gut ist nicht gut genug! Solange eine Sparte Gewinne...

Gustav Gans 21. Sep 2008

JA :- )



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit Toyota bZ4X
Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
Ein Bericht von Franz W. Rother

Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
Artikel
  1. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /