Abo
  • Services:

AMD startet Kampagne "Fusion" mit Übertaktungstool

Automatisches Übertakten von Grafikkarte und CPU per Mausklick

Der bisherige Slogan "Smarter Choice" hat bei AMD weitgehend ausgedient. Nun weist das Unternehmen mit "The Future is Fusion" auf die Vorteile seiner Produkte hin - auch wenn die Architektur mit dem Codenamen "Fusion" erst 2009 auf den Markt kommen soll. Um dem Marketingspruch etwas Inhalt zu geben, steht eine Betaversion eines Übertaktungsprogramms namens "Fusion" zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit "Fusion" hatte AMD bereits vor knapp zwei Jahren angekündigt, die Funktionen von CPU und Grafikkarte auf einem Chip integrieren zu wollen - anfangs vermutlich als Multi-Chip-Package mit mehreren Dies in einem Gehäuse. Damals waren sie noch für Anfang des Jahres 2009 vorgesehen, was sich nach unbestätigten Angaben rund ein Jahr verzögern soll. Die ersten Fusion-Prozessoren "Falcon", "Bobcat" und "Bulldozer" sind aus den letzten Roadmaps von AMD verschwunden.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Der Spielemarkt soll weiter rasant wachsen
Der Spielemarkt soll weiter rasant wachsen
Ohne einen neuen Termin für die nächste AMD-Architektur zu nennen, kündigte der Chiphersteller nun aber seinen neuen Slogan "The Future is Fusion" an. Damit sollen schon jetzt die Vorteile von CPU, Chipsatz und Grafiklogik aus einer Hand herausgestellt werden. Nigel Dessau, AMDs Marketingchef, erklärt das so: "Im Grunde sind wir diesen Weg schon immer gegangen. Doch Fusion artikuliert erstmals punktgenau, wie AMD Innovation mit partnerschaftlicher Zusammenarbeit verbindet." Als Beispiel für den letzten Satz gibt AMD die Xbox 360 und Nintendos Wii an, die mit Grafiklogik von ATI arbeiten. Was in der Zukunft alles mit Fusion passieren soll, präsentiert AMD auf einer eigenen Webseite zur neuen Kampagne.

Fusiontool mit mehreren Profilen
Fusiontool mit mehreren Profilen
Einen ersten Beleg für die Integration der Funktionen von CPU, Chipsatz und Grafik soll das "Fusion Utility for Gaming" liefern, das nun als Betaversion zum Download bereitsteht. Das Fusiontool dient dazu, die Übertaktung durch das "Catalyst Control Center" (CCC, Grafikkarte) und von "AMD Overdrive" (Prozessor) gemeinsam zu steuern. Alle drei Programme müssen dazu installiert sein, Fusion ersetzt sie nicht.

Windows-Dienste (unten) kann Fusion deaktivieren
Windows-Dienste (unten) kann Fusion deaktivieren
Vielmehr kann ein experimentierfreudiger Anwender sich per CCC und Overdrive zunächst für beide Komponenten stabile Übertaktungsprofile definieren. Diese lassen sich dann mit dem Fusiontool gemeinsam aktivieren. Vor dem Starten eines Spiels reicht es dann, das Fusiontool zu aktivieren, es stellt ein als "Default" gespeichertes Profil des Anwenders automatisch ein. Wer mit Skriptsprachen umgehen kann, wird sich für jedes Spiel ein Startskript erstellen, welches das noch weiter automatisiert. Auch viele Windows-Dienste wie die Internetverbindungsfreigabe oder die Datenträgerindizierung kann das Fusion-Utility vorübergehend stilllegen, damit der Spielfluss nicht gestört wird. Um das Programm nutzen zu können, muss kein komplettes AMD-System vorhanden sein: Auch eine ATI-Grafikkarte in einem Intel-Rechner reicht - dann können aber nur die Grafikfunktionen mit dem Fusiontool gesteuert werden.

Das CPU-Tool 'Overdrive' wird von Fusion gesteuert
Das CPU-Tool 'Overdrive' wird von Fusion gesteuert
Das Fusiontool verwaltet darüber hinaus auch mehrere Profile, beispielsweise auch eines für minimalen Energiebedarf mit einer Untertaktung des Prozessors. Beim Start des Tools wird aber immer nur eines automatisch geladen. Wie AMD gegenüber Golem.de erklärte, hat man sich bewusst entschieden, nicht mehrere Profile über ein Icon im Systembereich von Windows abrufbar zu machen - noch eines dieser zahlreichen "Systray-Tools" würde die angepeilte Zielgruppe nicht haben wollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand

johnny_die_flamme 10. Jan 2009

was du machst denkst oder tust sollte bei so wenig verstand niemanden wirklich...

Laal 01. Nov 2008

Ist das denn kein 3rd party tool? Natürlich ist es das.

nixnix 19. Sep 2008

Garantie verfaellt!!! http://www.amd.com/de-de/Processors/ProductInformation/0...

Auchgut 19. Sep 2008

Danke, der Begriffserklärung paßt ja auch zu dieser Seite http://www.dau-alarm.de...

Ihr Name: 19. Sep 2008

Dein Denglisch is echt süß! Lernt man das bei euch auf dem Schulhof so?


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /