Abo
  • Services:

Google verbessert seine Suche nach Wörtern in Videos

Durchsucht Google Audio Indexing bald alle Youtube-Videos?

Google hat seine Suche nach Wörtern in Videos verbessert und nun als Google Audio Indexing auf Google Labs veröffentlicht. Der Dienst war im Juli 2008 als Suche in Politikervideos gestartet. Es gibt Anzeichen, dass die Suchfunktion in Zukunft auch für andere Videos auf Youtube zur Verfügung steht.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwei Monate nach dem Start der Suche nach Wörtern in Videos von Politikerreden hat Google die Audiosuche unter dem Titel Google Audio Indexing, kurz GAudi, auf Google Labs veröffentlicht, schreibt Produktmanager Arnaud Sahuguet im "Google Blog".

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. ETAS, Stuttgart

Google hat nach eigenen Angaben einige neuen Funktionen in die Audiosuche integriert. So sei es laut Sahuguet nun möglich, einzelne Videos nach bestimmten Stichwörtern zu durchsuchen sowie andere Nutzer auf ein indexiertes Video aufmerksam zu machen. Dazu klickt der Nutzer auf den "Share"-Button im Videoplayer und erhält eine URL, die er einem anderen schicken kann. Ruft dieser das Video auf, sieht er das Video mit den darin enthaltenen Fundstellen eines Stichwortes. Zudem wurde, so Sahuguet, die Oberfläche des Angebotes verbessert.

Wie bei der "Elections Video Search" bleibt die Suche weiterhin auf Videos aus dem Politikkanal von Youtube beschränkt. Allerdings können Nutzer darauf hoffen, dass sich das ändert: In den FAQ heißt es, GAudi sei breiter angelegt als die Elections Video Search, "und die US-Wahl ist nur ein erster Schritt."

Einen Termin, wann die Audiosuche für ein breiteres Angebot an Videos zur Verfügung steht, nennt Google nicht. Aber immerhin gibt es in den FAQ schon den Hinweis, dass Nutzer, die ihre eigene Videos durchsuchbar machen wollen, diese auf Youtube hochladen sollen. Gleich nachdem Google die Suche in den Politikervideos im Juli 2008 gestartet hat, wünschten sich Nutzer, dass die Sprachsuche nicht auf Politikervideos beschränkt bleiben solle.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-20%) 47,99€

Martin Peter... 19. Sep 2008

persönliche Überwachung? Wovon redest du? Ich will in den Videos nur vernünftig Suchen...

Blork 18. Sep 2008

Wird hier irgendwann auch mal einfach so hingenommen. Deshalb fordere ich Google...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /