Abo
  • Services:

Linux-Live-DVD für Unternehmen

IBM Lotus Notes unter RHEL

Red Hat und IBM haben eine Live-DVD zusammengestellt, die Unternehmen den Linux-Desktop als Alternative aufzeigen soll. Mit der DVD können sie die Software ohne Installation auf ihrer Hardware testen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Als Basis dient die Desktopvariante von Red Hat Enterprise Linux 5.2. Darauf sind Lotus Notes 8.5 Beta 1 und die Bürosoftware Lotus Symphony eingerichtet. So können Betriebssystem und Anwendungssoftware ohne Installation getestet und die Mitarbeiter damit vertraut gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Lotus Notes 8 basiert auf der Eclipse-RCP-Technik, so dass die Bedienoberflächen unter Linux, Windows und MacOS X nahezu gleich aussehen sollen. Dies erleichtere Unternehmen die Migration auf Linux, heißt es von IBM und Red Hat.

Die Live-DVD lässt sich von den Red-Hat-Servern herunterladen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  3. 17,49€

=HAL-9000= 19. Sep 2008

Wer soll das denn glauben? Da sagt die Praxis in Unternehmen mit mehr als 50.000 MA aber...

linlux 19. Sep 2008

Wow! Das wird sicher der totale Hammer! Da kann eigentlich kein Unternehmen mehr nein...

Beate Gutfried 18. Sep 2008

Dann kann man die Linux-CD ja schnellstmöglich da hin wandern lassen, wo die hingehört...

Roland Mueller 18. Sep 2008

http://wiki.eclipse.org/index.php/Rich_Client_Platform RCP verwendet Eclipse als Basis...

Lady Oscar 18. Sep 2008

Von der Ubuntu Satanic Edition http://ubuntusatanic.org/news/ gibt es auch eine LiveCD...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /