• IT-Karriere:
  • Services:

Protest gegen Abfindungen für Alcatel-Lucent-Topmanager

Unterschriftenkampage von 17 Gewerkschaften in acht Ländern gestartet

Die Gewerkschaften der Beschäftigten des Telekommunikationsausrüsters Alcatel-Lucent haben eine Kampagne gegen hohe Abfindungszahlungen für das frühere Topmanagement gestartet. Bisher haben 6.000 Mitarbeiter unterschrieben.

Artikel veröffentlicht am ,

17 Gewerkschaften aus Belgien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Italien, Polen, Spanien und USA haben einen Appell an die zurückgetretene Führung des angeschlagenen Konzerns Alcatel-Lucent gerichtet. "Der Zweck der Petition ist, Sie zu ersuchen, im Namen des Anstands und der Solidarität auf Ihren 'Goldenen Fallschirm' zu verzichten", heißt es. "Diese Boni sind ungerechtfertigt und werden nur dazu dienen, der finanziellen Gesundheit unserer Firma weiteren Schaden zuzufügen."

Stellenmarkt
  1. Netlution GmbH, Mannheim
  2. Westfälische Lebensmittelwerke Lindemann GmbH & Co. KG', Bünde

Am 2. September 2008 berief Alcatel-Lucent Philippe Camus zum Aufsichtsratschef. Ben Verwaayen, ehemals Chef der British Telecom (BT), übernahm die Konzernführung. Ihre Vorgänger, der 70-jährige Serge Tchuruk (Aufsichtsrat) und Ex-CEO Patricia Russo (56), erhalten hohe Abfindungen. Russo kann mit zwei Jahresgehältern rechnen, was 6 Millionen Euro entspricht. Tchuruk erhielt schon mit seiner Ablösung als Alcatel-Chef im Jahr 2006 einen Bonus von 5,6 Millionen Euro.

Doch auch die Nachfolger werden hoch bezahlt. Verwaayen erhält im Jahr 3,6 Millionen Euro, bestehend aus 1,2 Millionen Euro Festgehalt und einem Bonus von 2,4 Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit. Aufsichtsratschef Camus, der keine administrativen Befugnisse für das Tagesgeschäft besitzt, erhält 200.000 Euro pro Jahr.

Das 2006 aus der Fusion der französischen Alcatel und der US-amerikanischen Lucent Technologies entstandene Gemeinschaftsunternehmen hat in den vergangenen zwei Jahren fast zwei Drittel seines Börsenwerts verloren und schreibt seit sechs aufeinanderfolgenden Quartalen Verluste. Diese summieren sich auf 7 Milliarden US-Dollar. Alcatel-Lucent baut im Zuge der Fusion 16.500 Job ab. Chinesische Wettbewerber wie Huawei und ZTE erobern unaufhörlich Marktanteile.

Gewerkschaften aus Italien (FIOM-CGIL, FIM-CISL, UILM-UIL), Deutschland (IG Metall), Belgien (ABVV-BBTK, ACLVB, LBC-NVK), USA (CWA), Frankreich (CFDT, CGT, CFTC), Spanien (CCOO, UGT), Polen (NSZZ "Solidarnosc") und aus den Niederlanden (FNV Bondgenoten, CNV BedrijvenBond, De Unie) organisierten die Kampagne. Bislang haben fast 6.000 Beschäftigte die Petition gegen "Goldene Fallschirme" unterzeichnet, die in dieser Woche Russo und Tchuruk vorgelegt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Der Kaiser 19. Sep 2008

Ich hab nicht ganz verstanden was du verstaatlichen willst.

jetrunner 18. Sep 2008

Nö, alles nicht, der Egoismus und die Dummheit der Massen wird bleiben.


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /