AmigaOS 4.1 unterstützt auch ACube-Hardware

Betaversion einer OEM-Version für das Embedded-Board SAM440ep angekündigt

Das neue AmigaOS 4.1 wird in einer OEM-Version auch auf PowerPC-Mainboards der SAM440-Serie von ACube laufen. Wie AmigaOS-Entwickler Hyperion Entertainment mitteilte, soll eine Betaversion für Besitzer des Mainboards in Kürze zur Verfügung gestellt und später durch eine finale Version ersetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher läuft Amiga OS 4.1 nur auf den PowerPC-Systemen AmigaOne SE/XE und dem µA1-C und kostet rund 130 Euro. Zumindest beim Amiga-Händler Vesalia ist das reguläre AmigaOS 4.1 derzeit nicht erhältlich. Die entsprechende Lizenzvereinbarung für eine auch auf der SAM440-Serie laufende OEM-Version des Betriebssystems wurde laut Hyperion und ACube bereits geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Junior IT-Manager (m/w/d) Anwendungs-Support
    ABO Wind AG, Ingelheim am Rhein
  2. Berater Krankenhausinformationssystem (KIS) Neueinführungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
Detailsuche

Für das Embedded-Mainboard SAM440ep kann die Betaversion bei ACube bestellt werden, später erhalten Käufer die finale Version von AmigaOS 4.1 nachgeliefert. Auf dem SAM440ep wird das Betriebssystem das erste Mal vom 27. bis zum 28. September 2008 auf der Amiga-Messe "Pianeta Amiga" in Aktion gezeigt.

Das im Mini-ITX-Formfaktor (17 x 17 cm) gehaltene Mainboard wird sowohl für Industrieanwendungen als auch für den privaten Einsatz in verschiedenen Ausführungen mit 533-MHz- oder 667-MHz-CPU angeboten. Die PowerPC-Logik steckt dabei mit einem DDR2-Speichercontroller sowie Schnittstellencontrollern (unter anderem PCI, USB 2.0, Flash-Speicher, Ethernet) in einem passiv gekühlten PowerPC-440EP-Chip von AMCC. Die 533-MHz-Version des Chips soll im Betrieb nur 3 Watt verbrauchen.

Acube SAM440ep
Acube SAM440ep

Mehr als 512 MByte RAM können auf dem SAM440ep nicht genutzt werden - auch wenn es das Mainboard mit und ohne (DDR-DIMM 100) aufgelötete Maximalbestückung gibt. Für Grafik sorgt ein ATI-Chip vom Typ Radeon Mobility M9 mit eigenen 64 MByte Speicher. Zu den Videoschnittstellen zählen DVI und S-Video - ein DVI-nach-VGA-Adapter liegt bei. Für bis zu 5.1-Kanal-Raumklang kann das Gespann aus Cirrus Logic CS4281 und Realtek ALC655 Codec sorgen. Dazu gibt es Schnittstellen für SATA-Festplatten, zweimal 10/100-MBit/s-Ethernet, zweimal USB 2.0, einen PCI-Slot und auf Wunsch einen Mini-PC-Slot. Als Universal Bootloader kommt U-Boot 1.3.1 zum Einsatz.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das SAM440ep-Mainboard mit 533 MHz, Radeon M9, 512 MByte Speicher kostet laut ACube-Website bis Ende September 332 Euro und danach 459 Euro. Für das Modell mit 667 MHz, Radeon M9 und 512 MByte RAM verlangt ACube 489 Euro, hier gibt es keine Sonderaktion. Zu den neben AmigaOS 4.1 unterstützten Betriebssystemen zählen laut ACube Debian Lenny, Fedora 9, Ubuntu Linux, CruxPPC Linux, Aros und FreeBSD.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lamer-Exterminator 29. Okt 2009

Ansichtssache. Nur weil EDV nun Massenprodukt ist und Apple, Intel und AMD ihren Ranz...

Lamer-Exterminator 29. Okt 2009

Geh weg! Ich bin echt kein absoluter Gegner einer i386 Portierung. Aber mal im ernst: Uns...

Lamer-Exterminator 29. Okt 2009

Ich hasse Leute, die anderen nicht Ihr Hobby lassen. Aber Leute wie Dich hat es immer...

Der Kaiser! 03. Jan 2009

Es muss schon jemandem interessieren, sonst kümmert sich keiner darum.

dfgdfgdfg 18. Sep 2008

Dem Preis nach muß das Gehäuse unter http://www.acube-systems.biz/common/sam_advert_3.jpg...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /