Die Pageimpression soll neu definiert werden

AGOF und IVW wollen die Messgröße PI der technischen Entwicklung anpassen

Die Messgröße Pageimpression, mit der die Seitenaufrufe von Websites gezählt werden, "wird der dynamischen Entwicklung des Mediums Internet, insbesondere des vermehrten Einsatzes neuer Technologien wie beispielsweise Ajax", nicht mehr gerecht, meint die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) und strebt eine neue Definition der Pageimpression (PI) an.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Ansicht der AGOF verliert die Messgröße Pageimpression zur Bewertung von Onlinewerbeträgern stetig an Bedeutung, bedingt unter anderem durch die Etablierung des Unique User, mit dem die Nettoreichweite eines Werbeträgers ausgewiesen wird. Daher soll die Pageimpression als Messgröße stärker die Orientierung am Werbekontaktpotenzial widerspiegeln.

Stellenmarkt
  1. Cloud / DevOps Engineer (m/w/d)
    Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Softwareentwickler:in Java / Selenium / Cloud
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
Detailsuche

Zusammen mit der IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbe­trägern e.V.) soll die neue PI-Definition erarbeitet werden. Diese neue Definition soll dann unabhängig von zukünftigen technischen und inhaltlichen Entwicklungen sein. Dazu bedürfe es aber einiger inhaltlicher Überprüfungen und Tests der technischen Umsetzung, so die AGOF.

Im Kern geht es aktuell um die Frage, ob und wie die Anzeige neue Informationen auf Ajax-basierten Websites gezählt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AndyK70 20. Sep 2008

1. liebevoll betreute Seiten zwingen mich nicht eine Seite mit total überfüllter und...

snow 19. Sep 2008

Als die zusammenfassung von Stefan ist köstlich !!!!!!

schnuffelchen1 18. Sep 2008

http://www.stefan-niggemeier.de/blog/wozu-klickstrecken-wegen-der-uebersicht/#comment...

mike_man 18. Sep 2008

da hast Du absolut Recht, aber genau deshalb gibt es ja die IVW die unabhängig die PI's...

mike_man 18. Sep 2008

Ich bin zwar auch kein Freund von Bannern, aber manche Seiten finanzieren sich ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /