Abo
  • Services:

Hitachi stellt Produktion von Plasma-TV-Panels ein

Komponenten werden künftig bei Panasonic eingekauft

Der japanische Elektronikkonzern Hitachi stellt seine eigene Produktion von Plasma-TV-Bildschirmen ein. Das Unternehmen gab bekannt, dass die Komponenten künftig bei Panasonic eingekauft werden. Matsushita Electric Industrial alias Panasonic, Weltmarktführer bei Plasma-Fernsehern, steigt damit zum größten Hersteller von Plasmadisplays auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Hitachi muss wegen wachsender Verluste und hartem Wettbewerb die Eigenfertigung von Plasmadisplays aufgegeben und wird die Bildschirme künftig beim Konkurrenten Matsushita zukaufen. Im Geschäftsjahr 2007/2008, das im März 2008 endete, verbuchte Hitachi einen Verlust von 58 Milliarden Yen (386 Millionen Euro). Auch Pioneer hat seine Eigenfertigung von Plasmabildschirmen an Matsushita ausgelagert. Die Technologie der Plasmabildschirme basiert auf Leuchtstoffen, die durch ein Plasma aktiviert werden, das mittels Gasentladungen erzeugt wird.

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. MT AG, Großraum Frankfurt am Main, Großraum Düsseldorf, Köln, Dortmund

Bisher habe Hitachi alle wichtigen Bestandteile von Plasma-Flachbildschirmfernsehern selbst hergestellt, so das Unternehmen mit Hauptsitz in Tokio. Plasmabildschirme fertigte die Tochterfirma Hitachi Plasma Display, auf die Hitachi im Zuge des Umbaus nun 40 Milliarden Yen (255 Millionen Euro) abschreibt. Auch bei der Entwicklung künftiger, flacherer und energieeffizienterer PDPs (Plasma Display Panels) setzt Hitachi auf die Partnerschaft mit Matsushita. Die ersten Geräte mit Matsushita PDPs unter der Marke Hitachi kommen im April 2009 in den Handel.

LC-Displays für Fernseher kauft Hitachi weiterhin bei IPS Alpha Technology zu, an dem es zusammen mit Matsushita Anteile hält.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /