Abo
  • Services:

IBM: 22-Nanometer-Chips mit Computational Scaling

Neuer Herstellungsprozess setzt auf mathematische Methoden für kleine Strukturen

IBM ist nach eigenen Angaben einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu 22-Nanometer-Chips vorangekommen. Mit Hilfe von Computational Scaling (CS) will IBM die Herausforderungen, die die kleiner werdenden Strukturen mit sich bringen, meistern.

Artikel veröffentlicht am ,

Aktuelle Computerchips werden in aller Regel mit einer Strukturgröße von 45 Nanometern hergestellt, die Verkleinerung der Strukturen auf 22 Nanometer stellt eine erhebliche Herausforderung dar. Vor allem die bislang eingesetzten Lithographiemethoden sind für die Produktion von 22-Nanometer-Chips eher ungeeignet - die Chiphersteller stoßen hier an die physikalischen Grenzen der Technik.

Stellenmarkt
  1. akquinet AG, Hamburg
  2. BWI GmbH, Berlin, Strausberg

Abhilfe schaffen soll nun das Computational Scaling, das mit Hilfe mathematischer Methoden die Form der Lithographiemasken und die Charakteristik der Lichtquelle für jede Schicht des Chips variiert. Dabei kombiniert IBM verschiedene Ansätze unter dem Schlagwort Computational Scaling, darunter eine Technik zur Auflösungsverbesserung (Resolution Enhancement Technique, RET) und eine Maskenoptimierung (Source-Mask-Optimization, SMO), die zusammen mit Mentor Graphics entwickelt wurden.

Wann der computerbasierte Prozess zur Chipherstellung eingesetzt werden soll, verriet IBM nicht. Im August hatte das Unternehmen eine erste SRAM-Speicherzelle in 22-Nanometer-Technik vorgestellt. Damals erklärte IBM, die 22-Nanometer-Technik werde voraussichtlich erst in zwei Chipgenerationen zum Einsatz kommen, im nächsten Schritt stehe eine Verkleinerung der Strukturen auf 32 Nanometer an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

:-) 18. Sep 2008

Sie wird sicher in z-Richtung die Wellenlänge haben, x- und y- Richtung stehen für die...

:-) 18. Sep 2008

Man hätte "hochintegrierte" Schaltungen schreiben können, denn die werden mit Sicherheit...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /