• IT-Karriere:
  • Services:

Test: Dell Inspiron Mini 910 - lüfterloses 8,9-Zoll-Netbook

Über einen Einstellungsdialog kann der Akku geschont werden. Auch mit eingestecktem Netzteil lädt das Gerät dann den Akku nicht auf. Eine sinnvolle Grenze für automatisches Nichtladen kann jedoch nicht eingestellt werden. Denkt der Anwender nicht selbst daran, die Akkuschonung zu aktivieren, lädt das Gerät den Akku auch auf, wenn er nur zu einem Prozent genutzt wurde.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Ab etwa zehn Prozent leuchtet die zweite LED in Orange auf, fängt an zu blinken und warnt so vor dem leeren Akku. Wer das übersieht, kann sich auf regelmäßiges Piepen des Rechners verlassen. Alle 15 Sekunden gibt das Netbook einen Warnton von sich - unabhängig vom Betriebssystem. Im BIOS (Version A00) lässt sich das leider (noch) nicht abschalten und auch die Lautstärkeregelung von Windows wird ignoriert. Bei einem nicht kallibrierten Akku dauert die Warnung außerdem erheblich länger, da das Netbook noch nicht den Punkt kennt, bei dem es abschalten muss. Unter Volllast piept der Rechner fast 30 Minuten, unter normalen Bedingungen deutlich länger. Ob Dell hier nachbessert, konnte der Hersteller auf Nachfrage bisher nicht beantworten.

Das Netbook braucht mit dem beiliegenden 30-Watt-Netzteil knapp zwei Stunden, um den Akku wieder aufzuladen. Das Netzteil selbst ist mit 182 Gramm recht leicht und der wichtige Teil befindet sich direkt an der Steckdose.

Verfügbarkeit
Inspiron Mini
Inspiron Mini
Dells Inspiron Mini 910 kann bereits bestellt werden. Die ersten Geräte sollen Ende September 2008 bei den Kunden ankommen. Es gibt allerdings Berichte von Anwendern, die das Netbook bereits erhalten haben. Der Preis für die Version mit Windows XP Home mit Service Pack 3 liegt bei 369 Euro mit einer einjährigen Garantie. Mit zwei Jahren Garantie kostet das Netbook 406 Euro. Im Laufe des Jahres soll es vom Inspiron Mini zudem andere Farbvarianten geben. Geplant sind eine Version mit rotem und eine mit weißem Deckel.

Eine Linux-Version des Inspiron Mini 910 mit Ubuntu, 8 GByte großer SSD und 0,3-Megapixel-Webcam soll noch vor Ende September 2008 folgen. Dell verspricht, dass das Linux voll nutzbar sein wird und zudem eine einfache Oberfläche (Dell-Launcher) bieten wird, die sich aber auch abschalten lässt. Fotos der Oberfläche finden sich bei Notebookreview, die für ihren Test ein Vorserienexemplar mit Linux zur Verfügung hatten. Kosten soll das Linux-Netbook 319 Euro.

Für alle diese Dell-Netbooks kommen allerdings noch Versandkosten in Höhe von 29 Euro hinzu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Dell Inspiron Mini 910 - lüfterloses 8,9-Zoll-NetbookTest: Dell Inspiron Mini 910 - lüfterloses 8,9-Zoll-Netbook 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

JRG 20. Mär 2009

Am besten dort, wo es sowieso hingehoert - in die Tonne!!!!

basslinegenerator 18. Nov 2008

vollkommener schwachsinn bitte ... in welcher welt lebst du ? natürlich kann ein...

Nath 23. Sep 2008

Damit nicht offensichtlich wird, wieviel man für das mitgelieferte Windows bezahlt.

bd45 22. Sep 2008

Aber mit dem kannst Du nicht im Internet surfen :-/ Mit dem Armada schon. Gruß

spanther 20. Sep 2008

Hehe das streite ich doch auch garnicht ab das ist doch auch richtig so ^^ Aber wenn man...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    •  /