Abo
  • Services:

Test: Dell Inspiron Mini 910 - lüfterloses 8,9-Zoll-Netbook

Großes Touchpad
Inspiron Mini 910
Inspiron Mini 910
Trotz des kleinen Gehäuses konnte Dell den Akku so platzieren, dass er sich einfach entfernen lässt. Auch das Trackpad nutzt den zusätzlichen Raum. Bei dem 72 x 34 mm großen Mausersatz schafft es Dell, die zwei Tasten in annehmbarer Größe unter dem Trackpad zu setzen. Das Trackpad des Medion Akoya Mini und MSI Wind U100 ist mit 50 x 28 mm deutlich kleiner, obwohl Dells Netbook kleiner ist als die beiden Konkurrenten.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Ein Teil der Trackpadfläche unten und rechts nutzt Dell zudem als Scrollbereich, der sich in der effektiven Breite von schmal über normal bis hin zu breit einstellen lässt. Der Treiber erkennt zuverlässig, wenn der Finger in den Seitenbereich fährt, so dass für Mausbewegungen die gesamte Fläche zur Verfügung steht. Das Scrollen wird ausgelöst, wenn im Seitenbereich der Finger entsprechend bewegt wird. Wer Scrollen mit dem Touchpad nicht mag, kann dies auch abschalten. Der Treiber des Touchpads entspricht denen großer Dell-Notebooks.

Auf eine Tastenwippe wie etwa bei MSIs Wind oder Medions Akoya Mini verzichtet Dell glücklicherweise. Bei den 10-Zoll-Konkurrenten ist das Drücken beider Maustasten nur schwer möglich. Werden bei dem Inspiron Mini beide Tasten gedrückt, entspricht das der mittleren Maustaste, die freies Scrollen in der Voreinstellung erlaubt. Die Tasten neigen zu einem leichten Wackeln, was gewöhnungsbedürftig ist, aber keine negativen Auswirkungen bei der Benutzung hat.

Multimedia-Komponenten
Zwei Lautsprecher sitzen unterhalb des Displays und schallen dadurch direkt in Richtung Anwender. Das müssen sie auch, denn die kleinen Lautsprecher sind leider recht leise. Der Open-Source-Film Big Buck Bunny ist selbst bei ruhiger Umgebung kaum genießbar. Wer mit dem Mini-Dell unterwegs ist, sollte also immer Kopfhörer dabeihaben. Der Klang ist für ein Netbook gut und die Sprache verständlich. Eine gute Basswiedergabe sollte der Anwender von den Lautsprechern allerdings nicht erwarten.

Über dem Display befindet sich außerdem eine 1,3-Megapixel-Kamera. Dell legt auch Software bei, die mit der Webcam genutzt werden kann. Mit dem Mikrofoneingang und angeschlossenem Mikrofon kann der Anwender Videochats führen.

Beim Aufwachen aus dem Stand-by- (S3) oder Hibernate-Modus (S4) machte die Kamerasoftware ab und zu Probleme und beschwerte sich über eine fehlende Internetverbindung. Außerdem startete der Kameramanager die Kamera manchmal kurz nach dem Booten, was er eigentlich nicht sollte. Ein Bild ist dann aber nicht zu sehen. Wer dem nicht traut, wirft die Kamerasoftware am besten aus dem Autostart. Dann startet der Rechner auch etwas schneller.

 Test: Dell Inspiron Mini 910 - lüfterloses 8,9-Zoll-NetbookTest: Dell Inspiron Mini 910 - lüfterloses 8,9-Zoll-Netbook 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 0,90€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

JRG 20. Mär 2009

Am besten dort, wo es sowieso hingehoert - in die Tonne!!!!

basslinegenerator 18. Nov 2008

vollkommener schwachsinn bitte ... in welcher welt lebst du ? natürlich kann ein...

Nath 23. Sep 2008

Damit nicht offensichtlich wird, wieviel man für das mitgelieferte Windows bezahlt.

bd45 22. Sep 2008

Aber mit dem kannst Du nicht im Internet surfen :-/ Mit dem Armada schon. Gruß

spanther 20. Sep 2008

Hehe das streite ich doch auch garnicht ab das ist doch auch richtig so ^^ Aber wenn man...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /