Abo
  • Services:

Kostenloses Foto-GPS-Programm von Microsoft

Pro Photo ermöglicht Bearbeitung von IPTC-Feldern

Mit Pro Photo 2.2 hat Microsoft ein Update seines Fotowerkzeuges vorgestellt. Das Programm ermöglicht es, die Bilder mit GPS-Informationen zu bestücken, auf einer Karte anzuzeigen und mit IPTC-Informationen zu versehen, die Meta-Informationen zum aufgenommenen Motiv und dem Fotografen beinhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft Pro Photo
Microsoft Pro Photo
Die kostenlosen Microsoft Pro Photo Tools zeigen EXIF-Daten der Bilder an und bieten Erfassungfelder für die typischen IPTC-Felder, die manuell bearbeitet werden können. Das Programm merkt sich die Eingaben, so dass die Einträge leicht auf weitere Bilder übertragen werden können.

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Die Geotagging-Funktion nutzt Microsofts Virtual Earth, mit dem die Bilder per Mausklick platziert und nebenbei mit GPS-Informationen bestückt werden können. Dazu sind die Straßenkarten, Satelliten- und Luftbildaufnahmen von Virtual Earth verfügbar.

Alternativ liest Microsofts Bildersoftware aus GPS-Logs die Informationen aus und synchronisiert sie mit dem Aufnahmedatum und der -uhrzeit der Fotos, um Geoinformationen nachzupflegen. Wahlweise lässt sich auch ein Pfad in die Karte einzeichnen, um die Aufnahmeorte miteinander in ihrer Aufnahmereihenfolge zu verbinden.

Microsoft Pro Photo
Microsoft Pro Photo
Auf Wunsch lassen sich auch Rohdatenbilder der wichtigsten Hersteller einlesen. Dazu sind Plug-ins erforderlich, um die Rohdatenformate interpretieren zu können. Microsoft hat diese Plug-ins auf einer Übersichtsseite nach Kameraherstellern sortiert zusammengetragen.

In der neuen Version schreiben die Pro Photo Tools die Metainformationen auch in XMP-Sidecar-Dateien. Die Bilder lassen sich in beliebiger Größe mit und ohne Metadaten in den Formaten JPEG und TIF (8 und 16 Bit) exportieren.

Die "Microsoft Pro Photo Tools" sind für Windows XP und Vista geschrieben worden und erfordern die Installation des .NET Frameworks 3. Das kostenlose Programm ist derzeit nur in englischer Sprache erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 59,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 18,19€

kerewe 11. Nov 2008

Geosetter, um die Geotags in die Bild-Datei zu schreiben. VnView, um diese Bilder mit...

JensKS 18. Sep 2008

;-) Nimm mal das kleine Messer... Zur Zeit gibt´s zu Glück einen Trend das die Apps rund...

Photograher 18. Sep 2008

ok hat sich erledigt, habs jetzt gefunden. (Tools->Tasks->Location) Nur das das Programm...

ole 18. Sep 2008

Das hab ich auch gedacht. Sieht alles sehr merkwürdig aus.


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

    •  /