Abo
  • Services:
Anzeige

Britische Regierung setzt Regeln für Phorm fest

Regierung antwortet auf eine Anfrage der EU zum Datenschutz bei Phorm

Die britische Regierung hat sich zu dem umstrittenen Werbedienstleister Phorm geäußert. In der Antwort auf eine Anfrage der EU konkretisierte die Regierung, unter welchen Bedingungen sie das System zulassen will. Dazu gehören die Wahrung der Anonymität der Nutzer und dass sie der Analyse ihrer Webaktivitäten zustimmen müssen.

Die britische Regierung hat in einem Schreiben an Viviane Reding, EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien, dargestellt, unter welchen Bedingungen sie das umstrittene Werbesystem des Anbieters Phorm zulassen wolle. Das System durchsucht die Verkehrsdaten der Nutzer auf Schlüsselwörter und liefert Werbung aus, die zu diesem Nutzungsverhalten passt.

Anzeige

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verbraucherschutz (Department for Business, Enterprise and Regulatory Reform, BERR) wolle das System zulassen, wenn dieses "auf rechtmäßige, zweckmäßige und transparente Art und Weise" eingesetzt werde, zitiert das britische Nachrichtenangebot The Register aus einer Mitteilung des BERR. Nach dem Abschluss der Untersuchungen haben die Behörden bestimmte Regeln für den Betrieb aufgestellt.

Danach muss Phorm Nutzer darüber informieren, dass deren Webaktivitäten mitgeschnitten werden und ihnen die Möglichkeit einräumen, dem zu widersprechen. "Nutzer bekommen eine unvermeidbare Erklärung zu dem Produkt und werden aufgefordert, eine Wahl zu treffen, ob sie daran teilnehmen", so das BERR. Nutzer sollen außerdem die Möglichkeit erhalten, zu jedem beliebigen Zeitpunkt ihre Wahl zu widerrufen.

Daneben verpflichtet die Regierung Phorm zur Wahrung der Anonymität der Nutzer. Das bedeutet, die Nutzerprofile bekommen eine beliebige Kennung, aus der die Identität des Nutzers nicht hervorgeht. Phorm darf nicht speichern, welche Seiten ein Nutzer besucht hat. Außerdem sollen die Schlüsselwörter für Werbeprofile so weit gefasst sein, dass sie keinen Rückschluss auf den Nutzer zulassen. Bestimmte heikle Begriffe sollen ganz ausgeschlossen werden.

Das System von Phorm ist sehr umstritten. Nach ersten Tests des Phorm-Systems, die British Telecom (BT) ohne Aufklärung und Einwilligung der Nutzer durchgeführt hatte, war es zu Protesten gekommen. EU-Kommissarin Reding hatte deshalb die britische Regierung im Juli aufgefordert, zu dem umstrittenen Werbedienst Stellung zu nehmen. Die Mitteilung, die an die Medien verschickt wurde, ist laut BERR nur ein Auszug des Schreibens an die EU-Kommission. Reding werde die Antwort prüfen, sagte ihre Sprecherin der BBC.

Internetpionier Tim Berners-Lee warnte im März 2008 eindringlich vor dem Werbedienstleister. Er würde, so Berners-Lee, seinen Provider wechseln, wenn dieser Phorm einsetze. Drei große britische Provider erwägen die Nutzung des Phorm-Systems. Neben BT sind das Virgin Media und Carphone Warehouse, die beide jedoch noch keine Tests damit durchgeführt haben.


eye home zur Startseite
Kenner 18. Sep 2008

Komisch, bei mir schlägt Amazon ziemlich genau das vor, was mich interessiert (IT...

Kid Rob 18. Sep 2008

Warscheinlich wird der große Bruder zuerst als sowas getarnt werden. Wenn dann die...

Trollingen 17. Sep 2008

Da haste Recht. Unsere ganzen Hobby-Extremisten haben wohl schon ihr ganzes Pulver im...

Tor Men Tor 17. Sep 2008

Versuch' die ersten drei Einser gleichzeitig zu erledigen - Multitasking, Du verstehst?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. ACTINEO GmbH, Köln
  4. CEMA AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Das wird den privaten Medienkonzeren aber stinken

    mambokurt | 03:30

  2. Re: Ich will möglichst viele Quellen nutzen können!

    mambokurt | 03:25

  3. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Baertiger1980 | 03:19

  4. Re: Nur die Überschrift gelesen...

    Baertiger1980 | 03:14

  5. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    FreierLukas | 02:48


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel