SanDisk lehnt Übernahmeangebot von Samsung ab

US-Unternehmen fühlt sich unterbewertet

Der Speicherkartenhersteller SanDisk hat ein Übernahmeangebot in Höhe von 5,85 Milliarden US-Dollar von Samsung abgelehnt. Es handele sich um einen "zweifelhaften Vorstoß" Samsungs, der SanDisk unterbewerte und versuche, aus dem gegenwärtigen niedrigen Börsenkurs des US-Unternehmens Kapital zu schlagen, heißt es in der Replik.

Artikel veröffentlicht am ,

Der US-Flashspeicherkartenanbieter SanDisk hat ein Barangebot in Höhe von 5,85 Milliarden US-Dollar durch den südkoreanischen Konkurrenten Samsung zurückgewiesen. Samsung Electronics hatte die Gespräche öffentlich gemacht, nachdem seit Mai 2008 andauernde Verhandlungen zu keinem Ergebnis geführt hatten. Mit 26 US-Dollar pro Aktie sei Samsung bereit, "93 Prozent mehr als den gegenwärtigen Börsenwert zu zahlen". Der Börsenwert SanDisks liegt infolge der Überproduktionskrise in der Flashspeicherherstellung nur bei rund 3 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. IT-Auditor / CISA (m/w/d)
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
  2. Fachberater/in (m/w/d) Fallmanagement mit der Möglichkeit zur mobilen Arbeit
    KDN.sozial, Paderborn
Detailsuche

SanDisk-Chef Eli Harari argumentiert dagegen, dass Samsungs Angebot die Synergien zwischen den beiden Unternehmen nicht richtig widerspiegele. "Damit stellt sich die Frage, ob es nur darum geht, Vorteile" in den laufenden Patentrechtsverhandlungen "zu erlangen". SanDisk besitzt etwa 860 US-Patente sowie 550 in anderen Ländern angemeldete Patente. Samsung zahlt nach Berechnungen von Lehman-Brothers-Analysten jährlich 400 bis 500 Millionen US-Dollar an Patentgebühren an SanDisk. Allein deswegen lohne sich die Übernahme, meinen Investmentbanker.

Samsung-Chef Lee Yoon-woo nannte sein Angebot "vollständig und fair". Es spiegele die gegenwärtigen Verschiebungen auf dem Flashspeichermarkt wider. "Die Welt hat sich in den letzten 52 Wochen dramatisch verändert, was man auch an SanDisks enttäuschenden Ergebnissen sehen kann". Das Unternehmen hatte im Juli 2008 mit 67,9 Millionen US-Dollar den höchsten Quartalsverlust seit fast sieben Jahren ausgewiesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dario 17. Sep 2008

Man hört, daß Toshiba ebenfalls an einer Übernahme interessiert ist. Die Karten liegen...

Erklärbär 17. Sep 2008

Nein, die sind nur absolut Pleite.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nancy Faeser
Der wandelnde Fallrückzieher

Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
Artikel
  1. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

  2. Chipknappheit: Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp
    Chipknappheit
    Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp

    Die Grundlage jedes Chips ist ein Siliziumwafer. Für mehr Chips werden mehr Wafer benötigt - deren Hersteller zögern aber bei Investitionen.

  3. Spielebranche: Management möchte Electronic Arts verkaufen
    Spielebranche
    Management möchte Electronic Arts verkaufen

    EA-Chef Andrew Wilson will eine Firma verkaufen - seine. Verhandlungen soll es mit Amazon, Apple und zuletzt mit Disney gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /