Abo
  • Services:
Anzeige

Studie widerspricht Image vom einsamen Spieler

Neue Forschungsergebnisse zeichnen Bild vom sozial engagierten Spieler

Eine unabhängige neue Studie von US-Forschern zeigt: Fast alle männlichen und weiblichen Teenager spielen am Computer. Doch auf ihr Sozialleben oder ihre sonstigen Aktivitäten hat das weniger Auswirkung als bislang oft spekuliert wurde.

65 Prozent der Teenager spielen zusammen mit anderen im selben Raum (Bild: Pew Trusts)
65 Prozent der Teenager spielen zusammen mit anderen im selben Raum (Bild: Pew Trusts)
Rund 99 Prozent der männlichen und 94 Prozent der weiblichen Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren spielen in irgendeiner Form am Computer, so eine neue US-Umfrage von The Pew Charitable Trusts. 65 Prozent der täglichen Spieler sind männlich, 35 Prozent weiblich. 86 Prozent der Befragten spielen auf Konsolen wie der Xbox oder der Playstation, rund 73 Prozent spielen auch oder ausschließlich auf PCs. Ein Großteil der Befragten mag Abwechslung: 80 Prozent mögen fünf oder mehr Genres. Ganz vorne auf der Beliebtheitsliste stehen Rennspiele, gefolgt von Denk- und Sportspielen. Actionspiele tauchen auf Platz 4 auf und die oft kritisierten Onlinerollenspiele finden nur 21 Prozent gut - vorletzter Platz auf der Beliebtheitsskala. Das beliebteste Spiel war Guitar Hero, gefolgt von Halo 3 und Madden NFL.

Besonderes Augenmerk richtet die Studie darauf, in welcher sozialen Konstellation gespielt wird und ob das oft verbreitete Bild vom vereinsamten Spieler zutrifft. Es wird von der Umfrage nicht bestätigt: 65 Prozent der Teenager spielen zusammen mit anderen im selben Raum und 27 Prozent mit Menschen, zu denen sie Kontakt über das Internet halten. Amanda Lenhart, eine der Forscherinnen, führt aus: "Jugendliche, die täglich spielen, sprechen mit der gleichen Wahrscheinlichkeit per Telefon, schreiben genauso oft E-Mails und verbringen außerhalb der Schule genauso viel Zeit in Gegenwart anderer Menschen, die weniger spielen."

Anzeige

Die Umfrage findet kaum Hinweise darauf, dass Computerspiele ihre Kundschaft von bürgerschaftlichem Engagement abhalten oder unsoziales Verhalten fördern. Jugendliche, die sich in Spieleszenen engagieren, werden sogar überdurchschnittlich oft auch anderweitig aktiv, zum Beispiel in der Politik.

Die Studie basiert auf einer Umfrage unter 1.102 Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren. Durchgeführt wurde sie von Pew Internet Projekt, einem Ableger der unabhängigen amerikanischen Nonprofit-Stiftung The Pew Charitable Trusts.


eye home zur Startseite
Spinnenesser 19. Sep 2008

*signed* You saved my day.

Nachfrager 18. Sep 2008

Und, Hardware noch da? ;) Oder bist gar Du weg?

Donnerstager 18. Sep 2008

heute ist doch erst Donnerstag

irgendne Karla 18. Sep 2008

Ich kenne kein Na Süßer, wie wärs mit uns beiden

Myrrdhin 18. Sep 2008

Also das wage ich mal zu bezweifeln^^ Da steht Playstation und XBOX und nicht...


BetaWare.de - Gedanken über Videospiele / 22. Sep 2008

Studie: Sind junge Spieler doch keine einsamen Menschen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI, Braunschweig
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. ARRI Media GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 15,99€
  2. (-78%) 6,66€
  3. (-79%) 11,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. 3D-Druckkontrolle gehackt

    Earan | 01:02

  2. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    Arkarit | 00:55

  3. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    Arkarit | 00:43

  4. Worker einzeln bewegen...

    Baladur | 00:43

  5. Re: Nicht mehr Übersicht? Wurgs...

    ChristianKG | 00:33


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel