Abo
  • IT-Karriere:

Test: HTC Touch Pro mit Tastatur und iPhone-Bedienung

Touch Pro
Touch Pro
Der HTC Touch Pro enthält außerdem einen GPS-Empfänger, von dem allerdings kaum etwas zu bemerken ist, weil keine Navigationssoftware installiert ist. Das zur Verfügung gestellte Testgerät war nicht einmal mit Google Maps ausgestattet. Über www.google.de/gmm kann die Software heruntergeladen und installiert werden, allerdings nur mit dem Internet Explorer Mobile. Der in TouchFlo 3D integrierte Opera Mobile quittiert diesen Versuch mit einer Fehlermeldung, in der behauptet wird, die Software könne nicht auf dem Gerät genutzt werden. Mit Hilfe von Google Maps findet der GPS-Empfänger zügig die aktuelle Position, sofern aktuelle GPS-Daten mittels QuickGPS vorher heruntergeladen wurden. Ansonsten dauert es länger, bis die Koordinaten übertragen wurden. Durch Drehen am Navigationsrad lässt sich bequem in das Kartenmaterial herein- oder herauszoomen. Umfassende Navigationsfunktionen bietet Google Maps allerdings nicht.

Stellenmarkt
  1. UmweltBank AG, Nürnberg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München

Die Lagesensoren im Gerät reagieren lediglich in zwei Applikationen: Das sind Opera Mobile und die Fotoanzeigesoftware. Wird das Smartphone gedreht, richtet sich das Display automatisch passend aus. Bei der automatischen Displayausrichung machte der Touch Pro allerdings immer wieder Schwierigkeiten, der Bildschirminhalt erschien nicht analog zur Gerätehaltung. Diese Probleme haben auch andere Mobiltelefone mit Lagesensoren.

Ansonsten entscheidet die Tastatur darüber, ob die Inhalte auf dem Bildschirm im Hoch- oder Querformat erscheinen. Aber auch hier reagierte das Gerät nicht so zügig, wie es der Anwender erwartet. Mehrere Sekunden dauert es manchmal, bis die Displayausrichtung stimmt.

Touch Pro
Touch Pro
Zusätzlich zu Opera Mobile ist auch der Internet Explorer Mobile vorhanden. Bei dem Microsoft-Browser greift aber die TouchFlo-3D-Bedienung nicht und auch der Lagesensor wird nicht berücksichtigt. Opera Mobile hingegen unterstützt sowohl den Lagesensor als auch TouchFlo 3D, so dass der Browser komfortabel zu bedienen ist. Bei der Webseitendarstellung wird die Seite in Opera Mobile immer verkleinert dargestellt und der Nutzer kann dann den gewünschten Bereich vergrößern. Allerdings kommt Opera Mobile im Bedienkomfort nicht ganz an das heran, was Safari auf dem iPhone bietet. Darüber hinaus ist ein Youtube-Client auf dem Gerät vorhanden, um sich bequem Videos ansehen zu können.

Die Hardwaretastatur des 102 x 51 x 18,5 mm messenden Touch Pro bietet einen gut spürbaren Druckpunkt, die Tasten sind alle bequem erreichbar. Da alle Tasten auf einer Ebene liegen und nur geringe Erhöhungen vorhanden sind, lassen sich die Tasten nicht sehr gut erfühlen. Zum Test lag nur das englischsprachige Modell mit Tastatur im QWERTY-Layout vor. Das Touch Pro wird aber in Deutschland mit QWERTZ-Tastatur ausgeliefert. Offen bleibt derzeit, wie gut sich deutsche Umlaute damit eingeben lassen.

 Test: HTC Touch Pro mit Tastatur und iPhone-BedienungTest: HTC Touch Pro mit Tastatur und iPhone-Bedienung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 3,81€
  4. 4,31€

volkeru 03. Jan 2009

Stimmt. Windows hinkt einfach hinterher bei der Unterstützung von Touchscreen...

Denny Crane 22. Sep 2008

Tag zusammen! Exchange...., du schriebst, daß es total einfach ist das WinMobile Telefon...

el3ktro 21. Sep 2008

Dann guck dir mal folgende Programme an: Shazam, Evernote, Things, Fahrplan, GPS...

blubbber 21. Sep 2008

Da sage ich nur q.e.d DU versuchst einfach alles, was nicht geht, damit zu rechtfertigen...

tssssssssss 18. Sep 2008

die idiotentruppe ist wieder vollständig. blork, wolf, heitmann. die wohl 3 dümmsten...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /