Abo
  • IT-Karriere:

Citrix veröffentlicht XenServer 5

Neue Hochverfügbarkeitsfunktionen integriert

Citrix' kommerzielle Xen-Variante, XenServer, ist in der Version 5 verfügbar. Die Virtualisierungslösung enthält nun eine Hochverfügbarkeitsfunktion und soll die Datenwiederherstellung erleichtern. XenServer 5 ist vor allem auf die Virtualisierung von Windows ausgelegt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Zusammen mit Marathon Technologies wurde die Hochverfügbarkeitslösung in XenServer integriert. Dazu zählt das automatische Umschalten auf eine andere virtuelle Maschine, wenn ein Server ausfällt, und die Technik soll sicherstellen, dass virtuelle Umgebungen immer auf dem richtigen Server neu starten. Grundlage ist dabei EverRun, das schon vorher separat erhältlich war.

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact Identification GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg

Neu sind auch Selbstheilungs- und Disaster-Recovery-Funktionen. Letztere sichern virtuelle Maschinen automatisch auf einem SAN und können sie von dort wiederherstellen. Das Speichernetzwerk kann dabei geografisch entfernt liegen.

Vor allem die Verwaltung des XenServers soll einfacher geworden sein, um so Administratoren den Umgang mit der Virtualisierungslösung zu erleichtern. Unter anderem können nun in der Infrastruktur Schlagworte für virtuelle Systeme vergeben werden, nach denen sich suchen lässt. Ferner überwacht die Software die Leistung der Systeme und warnt, wenn sich das Verhalten ändert. Verschiedene Assistenten sollen beispielsweise bei der Konvertierung physischer in virtuelle Systeme helfen.

Darüber hinaus hat der Microsoft-Partner Citrix den XenServer im Rahmen von Microsofts Server Virtualization Validation Program validieren lassen, was sicherstellt, dass Windows Server 2008 als Gast unter Xen läuft. Laut Citrix wurde XenServer so optimiert, dass er bei Windows-Gästen die beste Leistung bietet.

Die Basis für XenServer 5 bietet der Open-Source-Hypervisor Xen 3.2. Die Preise für den XenServer 5 beginnen bei 900 US-Dollar pro Server. Kostenlos ist weiterhin der XenServer Express.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 2,19€
  3. (-68%) 9,50€

RHCA 17. Sep 2008

Würde ich auch ganz sicher nicht behaupten. ;-) Ich lebe ja davon. Dennoch ist nur die...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /