Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Stalker Clear Sky - mehr Bugs als Strahlung

Vorgeschichte zu Stalker Shadow Of Chernobyl hat technische Probleme

Action rund um Tschernobyl: Der Ego-Shooter Clear Sky schickt Spieler wieder in das Gebiet rund um das berüchtigte Atomkraftwerk. Diesmal ist die Handlung vor Teil 1 angesiedelt und nicht radioaktive Strahlungen sind das Hauptproblem, sondern ein größeres Übel: Bugs.

Anzeige

Stalker: Clear Sky (Windows-PC)
Stalker: Clear Sky (Windows-PC)
Clear Sky ist inhaltlich keine Fortsetzung, sondern ein Prequel zum ersten Stalker. Der Spieler befindet sich im Jahr 2011 und erfährt somit am eigenen Leibe, wie es zu der mysteriösen Zone rund um Tschernobyl kommen konnte, in der Teil 1 gehandelt hatte. Im Ego-Shooter Clear Sky erforscht der Spieler in der Rolle eines Wissenschaftlers namens Narbe das Reaktorgebiet rund um den berüchtigten Kernreaktor, als es zu einer gewaltigen Emission kommt, die Narbes Kollegen dahinrafft. Er selbst überlebt zwar, befindet sich aber nach seinem Erwachen aus der Ohnmacht in einer Art Zwischenwelt voller mutierter Gestalten, verfeindeter Fraktionen, zahlloser bewaffneter Glücksjäger und mächtiger Artefakte.

Stalker: Clear Sky
Stalker: Clear Sky
Eine Gruppe mit Namen Clear Sky hat sich seiner angenommen und bildet eine der Fraktionen, die in der Zone allesamt unterschiedliche Ziele verfolgen und sich gegenseitig das Leben schwer machen. Außerdem gibt es einen Oberbösewicht: Der heißt Strelok, ist für die Emission verantwortlich und will offenbar weitere Katastrophen auslösen. Fortan gilt es in Haupt- und Nebenmissionen, dem wahnsinnigen Strelok das Handwerk zu legen und gleichzeitig für die eigene Fraktion Gefechte zu führen, Gebiete zu erobern und Geld für Waffen, Rüstungen, Upgrades und Reparaturen zu verdienen. Die Missionen, etwa das Einnehmen neuer Gebiete oder das Verteidigen besetzter Gebäude, sind abwechslungsreich gestaltet.

Stalker: Clear Sky
Stalker: Clear Sky
Theoretisch zumindest. Praktisch wird es dem Spieler mehr als schwer gemacht, überhaupt einen Auftrag erfolgreich zu Ende zu bringen. Die Version, die am 5. September 2008 in den Handel kam, ist nahezu unspielbar und plagt den Spieler mit Systemabstürzen und Fehlern im Minutentakt. Einfrierende Bildschirme, defekte Spielstände, Logik-Ungereimtheiten und Missionen, die sich nicht abschließen lassen - die Liste der Mängel ist lang und frustrierend.

Spieletest: Stalker Clear Sky - mehr Bugs als Strahlung 

eye home zur Startseite
Atreyu 22. Sep 2008

Jupp. Das neuere Konzept besteht darin, viel Budget für den Hype rauszuwerfen. Dieser...

DER GORF 19. Sep 2008

Über die anderen beiden Punkte will ich mal nicht streiten, zumal ich ersteren bereits...

SIG550 17. Sep 2008

Aber nur in der Ego-Ansicht scheint das der Fall zu sein o0 Stimmt, die SIG550 wurde...

bd55 17. Sep 2008

Das ist ein Rechtschreibfehler, kein Grammatikfehler!!!

HnkO 17. Sep 2008

Wenn Ihr FFVII für die Playstation meint, dann irrt Ihr Euch. Denn es kostete 120 DM...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  3. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  4. Daimler AG, Stuttgart-Fellbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-10%) 53,99€
  3. 15,29€

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Das ja ein Schnapper

    Der Spatz | 13:48

  2. Re: Fractal Define R5

    Der Held vom... | 13:45

  3. Was kann was

    nhhoffmann | 13:44

  4. Re: Dummer Teasertext

    Der Spatz | 13:43

  5. Re: 7,70¤ je GB komisch

    arionso | 13:42


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel