Xbox 360 wird auch in Europa günstiger

Preissenkung von der Arcade bis zur Elite

Ab 19. September 2008 wird die Xbox 360 auch in Europa günstiger - ab 179,99 Euro geht es dann los. In den USA hatte Microsoft den Preis bereits Anfang des Monats gesenkt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Preissenkung wird die Xbox 360 Arcade, bei der die Festplatte erst teuer hinzugekauft werden muss, 180 Euro kosten. Zuvor lag sie bei rund 200 Euro. Für rund 240 (ehemals 270 Euro) gibt es die Xbox 360 mit Festplatte und kabellosem Controller. Das Topmodell der Microsoft-Spielekonsole, die Xbox 360 Elite mit 120-GByte-Festplatte, sinkt im Preis von zuvor 370 auf rund 300 Euro. Die Festplatte spielt ab dem nahenden Herbst-2008-Update eine noch größere Rolle: Microsoft ermöglicht es damit, Spiele von DVD auf die Xbox-360-Festplatte zu kopieren, um sie damit schneller laden und etwas leiser spielen zu können.

 

Stellenmarkt
  1. Fachinformatikerin / Fachinformatiker (m/w/d)
    Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Business Process Engineer (w/m/d)
    ZDF Studios GmbH, Mainz
Detailsuche

Für Microsoft ist die Preissenkung auf deutlich unter 200 Euro bei der Xbox 360 Arcade ein wichtiger Schritt. Nicht nur, weil das Unternehmen damit deutlich unter den Preisen für die Konkurrenten Wii und Playstation 3 liegt: "Die Geschichte zeigt, dass die Mehrheit der Konsolenverkäufe erfolgt, sobald dieser Preisbereich erreicht ist. Wir sind daher sehr gut positioniert, um diesen Preisvorteil auf dem Massenmarkt zu nutzen", so Chris Lewis, der Vice President von Microsofts Entertainment-Sparte in Europa.

Mit mehr Spielen - über 90 sollen alleine bis Weihnachten erscheinen - hofft Lewis neben Core-Gamern auch Familien ansprechen zu können, die bisher wegen Partyspielen wie Wii Sports oder Singstar eher auf der Wii oder Playstation zu Hause waren. Unter anderem mit dem wachsenden Xbox-Live-Arcade-Angebot und dem Singstar-Klon Lips will Microsoft das ändern. Dazu kommt als wichtiger Xbox-360-Exklusivtitel das Actionrollenspiel Fable 2 - das Spiel wird es vermutlich wie sein Vorgänger auch auf den PC schaffen, auch wenn Microsoft derzeit von einer Windows-Version nichts wissen will. In einer Pressemitteilung hat Microsoft noch einige von seinen Partnern zu erwartende Blockbuster wie Fallout 3, das nächste Prince of Persia oder das neue James-Bond-Spiel Quantum of Solace genannt, die jedoch alle nicht Xbox-360-exklusiv sind.

In Europa hat Microsoft bisher mehr als fünf Millionen Xbox 360 verkauft - und will mit dem Spieleangebot und mit der Preissenkung laut Lewis sicherstellen, "die Erfolgsgeschichte in Europa auch weiterhin fortzuschreiben". Ob Nintendo oder Sony Computer Entertainment sich auf den Preiskampf einlassen, bleibt abzuwarten. Beide Microsoft-Konkurrenten hatten bereits in den vergangenen Wochen durchblicken lassen, vorerst keine Preissenkungen zu planen. Das könnte sich jedoch angesichts der aggressiven Preispolitik von Microsoft ändern, da der Preisunterschied zwischen Xbox 360 und der Playstation 3 immer größer wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spanther 17. Sep 2008

Tja so ist das eben ^^ Ich sag ja kostenlos ist nicht immer gleich auch besser :-) In...

spanther 17. Sep 2008

Sicher kauf ich mir kein Auto "du" Opfer :p Und nur Weil Panasonic ihre Plasmas schwarz...

DerChecker 17. Sep 2008

also, kleiner als 42" würd ich eh nichts kaufen. sicher full hd und sicher KEIN lcd...

spanther 17. Sep 2008

Das ist mir eindeutig die verleihung eines Trollfisches Wert :-) Hier bittesehr und damit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /